Umfrage

schwere Zeiten für Pay-per-Click

Im Rahmen seiner jährlichen Umfrage kam Andrew Allemann, der Betreiber des Branchenblog domainnnamewire.com, zu einer für Domainer erschreckenden Erkenntnis: Die Stunde des PPC (pay-per-click)-Marktes hat geschlagen. Das Modell kommt ins Wanken, vor allem, da die neuen Registry-Verträge eine Erhöhung der Domain-Großhandelspreise ermöglichen.

Auf die Frage, was das Thema der Domain-Branche ist, erklärten in diesem Jahr 36% der befragten Domain-Profis, der Wandel des pay-per-click-Marktes. Im Vorjahr waren es nur 34%, womit sich keine große Steigerungsrate der Bedenkenträger unter den Domainern offenbart. Doch stehen die Zeichen der Zeit nicht wirklich gut, hört man sich die Lamenti der Profis an: Immer mehr Click-Schwindler treten auf den Plan, die Regeln für Domain-Parking werden immer enger und die Fluktuation im Bereich Onlinewerbung immer größer. Weitere Bedenken erheben die Domainer wegen Domain-Diebstahl, Reverse Domain Name Hijacking und Problemen seitens Domain-Registraren, wie das aktuelle Beispiel RegisterFly zeigt.

Keine guten Aussichten für Domainer? Nein, die verdienen nach wie vor mit inhaltsleeren Domains reichlich Geld. Sollte das Modell irgendwann kippen, könnte das also durchaus eine Verbesserung des Internets und seiner Inhalte mit sich bringen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Mit Bestellung des Domain-Recht Newsletter willigen Sie darin ein, dass wir Ihre Daten (Name und E-Mail-Adresse) zum Zweck des Newsletterversandes in unseren Account bei der Episerver GmbH, Wallstraße 16, 10179 Berlin übertragen. Rechtsgrundlage dieser Übermittlung ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie am Ende jedes Domain-Recht Newsletters auf den entsprechenden Link unter "Newsletter abbestellen? Bitte einfach hier klicken:" klicken.

Top