SCADR

PIR verabschiedet sich vom Domain-Inhalte Streitbeilegungs Policy Projekt

Public Interest Registry (PIR), Verwalterin der gemeinnützigen Top Level Domain .org, hat sich von den Plänen zur Einführung eines UDRP-Systems für Webinhalte verabschiedet.

Anfang des Jahres 2017 hatte PIR über den Lobbyverband »Domain Name Association« die Trommel für eine »Systemic Copyright Alternative Dispute Resolution Policy« (SCADR) gerührt. Angedacht war ein System, das ähnlich wie Beschwerdeverfahren nach der UDRP funktioniert, jedoch auch Inhalte erfasst, die in rechtswidriger Weise unter einer Domain veröffentlicht werden. Das Vorhaben wurde von Anfang an scharf kritisiert, und dieser Kritik scheint sich PIR zu beugen: in einer Pressemitteilung teilt die Registry mit, dass die Bemühungen um eine SCADR pausiert würden, da sie nicht reif für eine Implementierung sei. Dem Vorhaben fehle es an der Unterstützung der Stakeholder. Ob PIR diesen Gedanken in Zukunft wieder aufgreifen möchte, lässt die Mitteilung offen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top