US$ 70 Mio.

Donuts will Rightside übernehmen

Die Domain-Branche steht vor einer spektakulären Übernahme: Donuts Inc., Betreiberin von über 190 neuen Domain-Endungen, hat angekündigt, den Konkurrenten Rightside Group Ltd. erwerben zu wollen. Der Kaufpreis soll bei US$ 70 Mio. liegen und vollständig in bar gezahlt werden.

Rund 40 Endungen zählt derzeit das nTLD-Portfolio der Rightside Group Ltd., Tochtergesellschaft der in Santa Monica ansässigen Content-Fabrik Demand Media. Dabei dominiert .news mit aktuell rund 78.000 Registrierungen vor .rocks (69.000), .pub (67.500) und .ninja (52.000). Dieser Erfolg hat das Interesse der Konkurrenz geweckt: Wie Donuts in einer Pressemitteilung bekanntgab, wolle das 2010 gegründete und in Bellevue (Washington) ansässige Unternehmen gegen Zahlung von US$ 70 Mio. in bar das gesamte Registry-Geschäft von Rightside erwerben. Man habe zuvor schon nicht-öffentliche Angebote unterbreitet, die Rightside jedoch sämtlich außer Acht ließ. Donuts, das über 190 Endungen verwaltet und vor allem mit .guru (62.000 Registrierungen) und .email (55.000 Registrierungen) bekannt wurde, wolle damit seinen Weg weiterverfolgen, die Auswahl an non-.com, beschreibenden gTLDs zu vergrößern. Eine Übernahme sei ein Gewinn für alle Beteiligten, da die Herauslösung des Registry-Geschäfts von Rightside und die damit verbundene Trennung vom Registrar-Geschäft neues Potential erschließe.

Zur Erläuterung des Kaufpreises gab Donuts-CEO Paul Stahura an, dass die US$ 70 Mio. ungefähr 40 Prozent der Marktkapitalisierung von Rightside entsprechen würde. Die für eine solche Übernahme nötigen Geldmittel habe man in bar; allerdings behalte man sich ausdrücklich vor, den Markt parallel auch nach anderen strategischen Erwerbungen zu sondieren. Man freue sich, die Verhandlungen über eine Übernahme aufzunehmen und erwarte hierzu eine Antwort binnen zwei Wochen, gerechnet ab dem 24. Juni 2016.

Rightside gab sich in einer ersten Stellungnahme zurückhaltend. Das Unternehmen bestätigte den Eingang eines unaufgefordert abgegebenen, rechtlich nicht bindenden Angebots zur Übernahme des Registry-Geschäfts. Man schätze das Interesse von Donuts; die Geschäftsleitung bekenne sich gleichwohl weiterhin zu einer auf langfristige Wertoptimierung orientierten Strategie und werde daher jedes Angebot darauf prüfen, ob es im besten Interesse sowohl des Unternehmens als auch der Gesellschafter liege. Das Angebot von Donuts ist nicht das erste: im April 2016 hatte Daniel Negari, CEO der .xyz-Registry XYZ.COM LLC, für die von Rightside verwalteten Endungen .army, .dance, .dentist und .vet ein Angebot in Höhe von US$ 5 Mio. abgegeben. Bereits damals betonte Negari, für wie wertvoll er die Registry Rightside und ihre Vermögensbestandteile hält. Negari selbst hält 2,7 Prozent der Rightside-Anteile; die Gesellschaft insgesamt soll unter Einbeziehung des Registrar-Geschäfts mit eNom und Name.com zwischen US$ 150 Mio. und US$ 180 Mio. wert sein.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top