Statistik

Italien und Litauen weisen gute Domain-Zuwächse auf

Schwächt der Coronavirus den Domain-Markt in China? Dieser Ansicht sind zumindest zahlreiche Registries und Registrare, weshalb sie von ICANN einen Gebührennachlass fordern. Derweil beschließen sowohl Italien als auch Litauen das Jahr 2019 mit einem deutlichen Plus.

Einen äußerst gelungenen Auftakt im Jahr 2020 feiert .com. War es im Januar bereits ein Zuwachs von 479.016 Domains, ging es nun im Februar um 716.211 Domains voran und damit über die Marke von 146 Mio. Domains. Ebenfalls freuen dürfte die Registry VeriSign Inc., dass .net mit einem in der Praxis vernachlässigbaren Verlust von 1.228 Domains die monatelangen Verluste eingedämmt hat. Stabil zeigen sich auch .biz und .eu, die zwar leicht verlieren, aber jeweils nur wenige tausend Adressen. Erfreulich gut gestartet ist auch Österreichs Länderendung .at, die mit einem Plus von 4.249 Domains über dem Durchschnitt zulegen kann. Allein .info fällt aus dem Rahmen: nach einem Verlust von 24.865 Domains im Januar geht es nun um knapp 55.000 Domains nach unten.

Vergleichsweise mager waren die Zuwächse im Lager der neuen Endungen. Zwar konnten sie TLD-übergreifend von 34.079.605 auf 34.586.631, also um 507.026 Domains zulegen. Der Spitzenreiter .icu bleibt mit einem Plus von rund 211.000 Domain-Namen aber deutlich hinter dem Februar-Ergebnis zurück; damals ging es um 1.445.959 Domains voran. Auch bei .top fällt der Zuwachs mit rund 6.000 Domains mager aus. Da ein Großteil der Registrierungen aus China stammt, hat man dort bereits den Schuldigen ausgemacht: auf Bitten zahlreicher chinesischer Registries und Registrare soll die Internet-Verwaltung ICANN wegen des Ausbruchs des Coronovirus für 2020 auf die »registry and registrar fees« verzichten. Man sei von den Auswirkungen mehr betroffen als jedes andere Land, zahlreiche Mitarbeiter könnten ihrer Tätigkeit nicht nachgehen und es käme zu erheblichen Zahlungsverzögerungen. Ob sich ICANN darauf einlässt, ist öffentlich bisher noch nicht bekannt.

Aus Italien erreicht uns die Nachricht, dass die .it-Registry Registro .it ihren Bericht für das 4. Quartal 2019 veröffentlicht hat. Exakt 3.238.884 Domain-Namen mit italienischer Landesendung waren demnach zum 31. Dezember 2019 registriert, ein Plus von immerhin 72.738 Domains oder umgerechnet 2,3 Prozent gegenüber dem Jahr 2018. Vor allem im September und im Oktober 2019 war die Nachfrage überdurchschnittlich groß. Noch ein gutes Stück besser, wenn auch auf niedrigerer Flamme schlug sich die litauische Länderendung .lt. Von dort teilt die Verwaltung Domreg.lt von der Kaunas University of Technology mit, dass am 31. Dezember 2019 insgesamt 198.923 .lt-Domains registriert waren, ein Plus von 3,15 Prozent. Gut möglich, dass in diesen Tagen die 200.000ste .lt-Domain registriert wird – dem Inhaber der Jubiläums-Domain winkt ein Tablet.

Die aktuellen Domain-Zahlen:

.de16.373.321(Vergleich zum Vormonat:+ 11.705)
.at1.326.201(Vergleich zum Vormonat:+ 4.249)
.com146.627.410(Vergleich zum Vormonat:+ 716.211)
.net13.393.216(Vergleich zum Vormonat:– 1.228)
.org10.113.223(Vergleich zum Vormonat:+ 17.320)
.info4.579.702(Vergleich zum Vormonat:– 54.509)
.biz1.589.590(Vergleich zum Vormonat:– 7.750)
.eu3.547.423(Vergleich zum Vormonat:– 3.385)
.icu6.587.872(Vergleich zum Vormonat:+ 211.208)
.top3.736.210(Vergleich zum Vormonat:+ 6.037)
.xyz2.972.009(Vergleich zum Vormonat:+ 41.057)

(Stand 01. März 2020)

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Mit Bestellung des Domain-Recht Newsletter willigen Sie darin ein, dass wir Ihre Daten (Name und E-Mail-Adresse) zum Zweck des Newsletterversandes in unseren Account bei der Episerver GmbH, Wallstraße 16, 10179 Berlin übertragen. Rechtsgrundlage dieser Übermittlung ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a) der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie am Ende jedes Domain-Recht Newsletters auf den entsprechenden Link unter "Newsletter abbestellen? Bitte einfach hier klicken:" klicken.

Top