gTLDs

Internationalisierung von .com schreitet unbemerkt fort

Über 700 neue Top Level Domains bereichern inzwischen die Root Zone, doch eine der größten Neuerungen vollzieht sich fast im Stillen: Ende Juli 2015 wurden elf internationalisierte Varianten von .com delegiert.

Künftig ist somit erstmals die Registrierung von vollständig internationalisierten .com-Domains in so unterschiedlichen Sprachen wie Arabisch, Kyrillisch und Hebräisch möglich. Nach bisher nicht bestätigten Angaben will VeriSign damit noch dieses Jahr an den Start gehen. Bis dahin muss man unter anderem das Problem lösen, wie bereits registrierte internationalisierte Second Level Domains geschützt werden können. Ursprünglich war eine Art Bestandsschutz (grandfathering) geplant; aufgrund rechtlicher Einwände soll stattdessen nun wohl eine Sunrise-Phase kommen, so dass Markeninhaber in jedem Fall den Erstzugriff auf die IDN-Version hätten. Wann Details veröffentlicht werden, ist aber noch unklar.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top