Statistik

.com verzeichnet wieder großen Anstieg von Domain-Registrierungen

Die .com-Spirale dreht sich weiter nach oben: mit einem Nettoanstieg von knapp 600.000 Domains springt der Platzhirsch über die Marke von 131 Millionen Registrierungen. Aber auch im fernen Japan wächst der Bestand an .jp-Domains.

Es war Berichtssaison bei der .com- und .net-Registry VeriSign, und die Zahlen geben Anlass zur Freude. Das 3. Quartal 2017 beschloss das US-Unternehmen mit 145,8 Millionen .com- und .net-Domains, ein Anstieg von 1,47 Millionen Domain-Namen gegenüber dem Vorquartal. Da VeriSign lediglich mit einem Zuwachs von etwa 800.000 Domains gerechnet hatte, wurden die eigenen Erwartungen also übertroffen. Schmallippig gibt sich VeriSign unverändert bei der Trennung dieser Zahlen nach .com und .net. Wir ahnen den Grund: Wachstumstreiber bleibt allein .com, während .net seit Monaten im Sinkflug ist. Das zeigen auch unsere Ergebnisse für den Oktober 2017; während .com um über 570.000 Domains zulegen kann, verliert .net über 100.000 Domains. Damit setzt sich ein Trend fort: schon im September als auch im Oktober 2017 verlor .net jeweils rund 37.677 Domain-Namen. Der letzte Plus-Monat reicht inzwischen bis Mai 2017 zurück.

Weiterhin Ernüchterung breit macht sich bei den nTLDs. Zum Monatsbeginn waren insgesamt 23.319.723 Domains unter einer von 1.226 neu delegierten Endungen registriert. Einen steilen Absturz, wie er sich noch im August abgezeichnet hat, konnte man zwar verhindern; Spitzenwerte von um die 30 Millionen Domains sind aber in weite Ferne gerückt. Dies zeigt auch die Entwicklung von .top, die im Oktober über 250.000 Domain-Registrierungen verliert. Die Zuwächse von rund 50.000 Domain-Namen unter .xyz und über 11.000 bei .loan können die Lücke nicht schliessen. Besondere Erwähnung verdient .africa: knapp fünf Monate dem dem Start der Registrierung sind erstmalig mehr als 10.000 Domains registriert. Für einen Kontinent mit einer Bevölkerung von ca. 1,1 Milliarden bleibt es aber ein bescheidenes Ergebnis; gut möglich, dass man in Afrika andere Sorgen als Domains hat.

Bei den ccTLDs verschlägt es uns zum Abschluss nach Asien. Die japanische .jp-Verwalterin Japan Registry Services (JPRS) verkündet strahlend, dass die Marke von einer Million registrierten Second Level Domains überschritten wurde. Gebraucht hat man dafür 16 Jahre und 7 Monate. Nicht mitgezählt sind hierbei die offiziellen Third Level Domains, wie zum Beispiel .co.jp oder .tokyo.jp, oder internationalisierte .jp-Domains. Alles in allem kommt .jp zum 1. November 2017 auf 1.487.824 Domains; damit sind rund 70 Prozent aller .jp-Domains direkt unter .jp registriert, was die Attraktivität von Second Level Domains einmal mehr bestätigt.

Die aktuellen Domain-Zahlen:

.de16.261.414(Vergleich zum Vormonat:– 1.541)
.at1.277.487(Vergleich zum Vormonat:+ 3.026)
.com131.361.555(Vergleich zum Vormonat:+ 570.960)
.net14.882.203(Vergleich zum Vormonat:– 104.490)
.org10.437.902(Vergleich zum Vormonat:+ 1.320)
.info6.256.476(Vergleich zum Vormonat:+ 74.754)
.biz2.126.043(Vergleich zum Vormonat:+ 19.492)
.eu3.693.472(Vergleich zum Vormonat:+ 9.143)
.top2.806.879(Vergleich zum Vormonat:– 257.997)
.xyz2.500.448(Vergleich zum Vormonat:+ 49.774)
.loan2.185.042(Vergleich zum Vormonat:+ 11.521)

(Stand 1. November 2017)

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top