TLDs

Neues von .uk, .ca und .me

Ausschließlich in die Welt der country code Top Level Domains führt diesmal unsere Registry-Reise: Neben einigen Änderungen am Schiedsverfahren für .uk sieht sich die kanadische Endung .ca Kritik an ihrem WHOIS-Schutz ausgesetzt. Und bei .me sind es nur noch wenige Tage bis zum Start der offiziellen Registrierung.

Die britische Domain-Verwaltung Nominet hat das Streitschlichtungssystem für .uk-Domains in einigen praxisrelevanten Bereichen modifiziert. So hat der Antragsteller im Fall der Säumnis des Antragsgegners die Möglichkeit, ein abgekürztes Urteil zu erhalten, für das lediglich GBP 200,– zuzüglich Umsatzsteuer zu zahlen sind. Erfolgt dagegen eine Erwiderung, geht das Verfahren in eine Mediation über, wobei dann GBP 750,– netto zu bezahlen sind. Weiter dürfen die Klage als auch die Erwiderung künftig bis zu 5.000 Wörter lang sein; ferner können Beweisstücke künftig elektronisch eingereicht werden, ein Dokument somit beispielsweise als .pdf-Datei. Die neuen Regelungen treten am 29. Juli 2008 in Kraft; für bis dahin anhängige Verfahren gilt das alte Recht fort.

Der kanadische Jura-Professor Michael Geist hat die WHOIS-Änderungen der kanadischen Registry CIRA scharf kritisiert. Wie gemeldet, gelten bei privaten Domain-Inhabern Daten wie Name, Adresse, Telefonnummer und eMail-Adresse als nichtöffentlich, sofern nicht der Inhaber selbst der Veröffentlichung zustimmt; sie sind daher allenfalls auf Anfrage bei CIRA zu erhalten. Allerdings hat Geist eine Lücke festgestellt, die auf Druck der Markenlobby im letzten Moment eingebaut wurde und ihr ein Hintertürchen offen lässt, um an WHOIS-Daten zu gelangen. So genügt für Markeninhaber die Behauptung, in ihren Rechten verletzt zu sein, um die gewünschten Informationen zu erhalten. Eine solche Regelung verstösst für Geist gegen kanadisches Datenschutzrecht. CIRA hat sich bisher mit dem Argument verteidigt, die Regelungen in 12 Monaten erneut zu prüfen; ob es schon vorher zu Änderungen kommt, bleibt abzuwarten.

Schließlich noch ein Hinweis: bereits in wenigen Tagen, genau am 17. Juli 2008, startet .me, das neue und offizielle Länderkürzel von Montenegro, die allgemeine Registrierung. Die abgeschlossenen Landrush- und Sunrise-Phasen lassen auf grosses Interesse an der neuen Top Level Domain schließen: bisher gingen über 30.000 Anmeldungen bei Verwalter .ME Registry ein. Dabei wird .me international auch als das englische „Mich (ME)“ vermarktet, wie zum Beispiel in for.me, love.me oder buy.me. Somit hat .me Potential für alle Internetnutzer weltweit. Dafür spricht nicht zuletzt auch, dass hinter .me ein Konsortium aus Afilias, dem US-Registrar GoDaddy und dem ortsansässigen ME-Net steckt; während .info-Verwalter Afilias die technische Verwaltung übernimmt, kümmert sich GoDaddy um das globale Marketing. Eine Registrierung ist für jedermann ohne Beschränkung möglich, Registrare wie united-domains.de nehmen ab sofort Vorbestellungen entgegen; die Registrierungsgebühr wird dort nur im Erfolgsfall fällig.

NB: domain-recht.de ist ein Projekt der united-domains AG

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top