TLDs

Neues von .eu, .me, .rs und .es

Prall gefüllt mit Meldungen aus der Welt der ccTLDs war vergangene Woche unser elektronisches Postfach. Die wichtigsten Meldungen haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst.

EURid, die Verwaltung der europäischen Top Level Domain dotEU, hat ihr Registrierungssystem verbessert: seit dem 09. Oktober 2007, 12.00 Uhr belgischer Zeit werden die Name-Server Updates für .eu nicht fünfmal täglich, sondern fast in Echtzeit durchgeführt. Damit werden Domains mit der Registrierung aktiv und somit im Netz erreichbar. Von dieser Änderung profitieren aber nicht nur neu angemeldete Domains: bei bereits registrierten .eu-Adressen werden Änderungen an den Domains einschließlich der WHOIS-Angaben beschleunigt umgesetzt. Dies betrifft auch die nachträgliche Änderung versehentlich falscher Angaben unmittelbar im Zusammenhang mit der Registrierung. Zusätzliche Kosten für die Domain-Inhaber sind mit dieser Neuerung nicht verbunden.

In Montenegro hat die neue Domain-Verwaltung mit den Vorbereitungen für die Einführung von .me begonnen. Derzeit ist man damit befasst, die technische Infrastruktur zu schaffen, um voraussichtlich Anfang 2008 mit der Registrierung beginnen zu können. Die Vergabe von .me soll dabei als unrestricted TLD erfolgen, also wie bei .com für jedermann möglich sein. Besonders wertvolle Domains will man in einer Auktion versteigern. Im Nachbarland Serbien laufen beim Verwalter RNIDS (Registar Nacionalnog Internet Domena Srbije) ebenfalls die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Vergabe unterliegt jedoch einigen Beschränkungen; so sollen Domains unter .rs nur von Serben, jedoch unabhängig von deren Sitz registriert werden dürfen. Eine Ausnahme will man für Unternehmen oder sonstige Interessenten machen, die mit Serbien in Verbindung stehen, sofern dies nachgewiesen wird. Registrare für .rs müssen ihren Sitz ebenfalls in Serbien haben, was jedoch einen Weiterverkauf von .rs-Domains an andere Registrare und auf diesem Weg dann an deren Kunden nicht grundsätzlich ausschließt. Mit einem Start ist ebenfalls Anfang 2008 zu rechnen.

In Spanien hat für das Landeskürzel .es ein neues Zeitalter begonnen: seit dem 02. Oktober 2007 können im Rahmen von internationaliserten Domain-Namen (IDNs) 13 zusätzliche Zeichen registriert werden. In den ersten 24 Stunden seit Beginn der Änderung gingen allein über 2.000 Bestellungen für die Sonderzeichen-Domains ein. Noch bis zum 30. Oktober 2007 haben die Inhaber bereits registrierter .es-Domains ein Vorgriffsrecht auf ihr IDN-Pendant.

Wer bei über 240 ccTLDs den Überblick behalten möchte, für den hat das in San Diego ansässige US-Unternehmen Byte Level Research LLC eine Domain-Weltkarte parat: zum Preis von US$ 20,– (innerhalb der USA) bzw. US$ 31,– (international) erhält man eine Karte mit allen ccTLDs, in der die Länderkürzel entsprechend der Grösse eines Landes abgebildet sind. Eine graphisch hochwertige ccTLD-Landkarte im Großformat 120 x 60 cm findet sich unter domain-karte.de und kann dort versandkostenfrei für EUR 29,– inklusive Mehrwertsteuer bestellt werden.

NB: domain-karte.de ist wie domain-recht.de ein Projekt der united-domains AG.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top