ccTLDs

Irische Länderendung .ie soll liberaler werden

IE Domain Registry CLG (IEDR), Verwalterin der irischen Länderendung .ie, hat mit den Vorbereitungen für die Liberalisierung der Vergabebedingungen begonnen.

Aktuell können nur Einzelpersonen und Unternehmen .ie-Domains registrieren, die ein berechtigtes Interesse an der Domain haben und eine ernsthafte Beziehung zu Irland nachweisen können. Zudem müssen sie ihre Identität nachweisen. Künftig soll zumindest das Erfordernis des berechtigten Interesses an der Domain entfallen. IEDR will damit den Registrierungsvorgang vereinfachen und beschleunigen; vor allem klein- und mittelständische Unternehmen sollen dazu verleitet werden, verstärkt .ie-Domains zu registrieren. Für Konfliktfälle verweist IEDR auf die IE Dispute Resolution Policy, ein eigenes Streitschlichtungsverfahren. Die irische Öffentlichkeit hat nun vorerst Gelegenheit, sich bis 30. September 2017 zu den Änderungen zu äußern; in Kraft treten sollen sie voraussichtlich Anfang 2018.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top