ccTLDs

Hacker-Angriff auf .io-Domains

IO Top Level Domain Registry Cable and Wireless, die Verwalterin der Länderendung .io für das Britische Territorium im Indischen Ozean, kämpft mit technischen Problemen.

Dem Hacker Matthew Bryant ist es offenbar gelungen, Domains zu registrieren, die den autoritativen Nameservern für .io entsprachen; erwähnt wird unter anderem die Domain ns-a1.io. Bryant schloss daraus, dass er auf den .io-Traffic Einfluss nehmen kann. Ob das wirklich der Fall war, ist umstritten; allerdings fand er bei seinen Recherchen auch heraus, dass die in der IANA-Datenbank veröffentlichte Registry-Kontaktadresse adminstrator@nic.io nicht existiert hat. Auf telefonische Nachfrage teilte ihm die Registry mit, dass er sich unter abuse@101domain.com melden könne, also der eMail-Adresse eines Domain-Registrars. Nur wenig später erhielt er eine Nachricht, dass die von ihm registrierten .io-Domains gelöscht worden seien. Eine offizielle Stellungnahme der Registry gibt es bisher nicht. Allen Inhabern einer .io-Domain sollte dies jedoch vor Augen führen, dass exotische Domains auch mit exotischen Risiken verbunden sein können.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top