ccTLD-Update

Neues von .ug, .ph und .sg

Auch diesen Monat melden die Vergabestellen rund um die Globus Änderungen bei ihren country code Top Level Domains (ccTLDs). Entscheidendes hat sich in Uganda (.ug), den Philippinen (.ph) sowie Singapur (.sg) ereignet.

An der Spitze der Liberalisierungsbewegung steht diesmal die ostafrikanische Republik Uganda. Seit dem 1. August kann jedermann weltweit ohne jede Einschränkung direkt unterhalb der Länderendung .ug Domains registrieren. Wer bereits eine Webadresse unterhalb einer der offiziellen Third Level Domains wie .co.ug sein Eigen nennt, erhält im Rahmen einer Sunrise Period für die Dauer von zwei Jahren seine Second Level Domain reserviert und so die zusätzliche Chance, das Second Level Pendant anzumelden – und zwar wenigstens anfangs kostenfrei. Die Registrierung ist direkt über die Vergabestelle Uganda OnLine per Internet möglich. Jede Neuanmeldung einer Domain kostet für die ersten beiden Jahre US$ 60,– zuzüglich Mehrwertsteuer, eine Erneuerung ist zu gestaffelten Gebühren ab US$ 30,– jährlich pro Domain zu haben. Wer sein Glück versucht, wird übrigens schnell feststellen, dass Domains wie ebay.ug oder auch pepsi.ug noch frei sind. Hier heisst es also sehr genau aufzupassen, ob eventuell Rechte Dritter verletzt werden. Wer sich dagegen selbst durch Dritte in seinen Rechten verletzt fühlt, kann vor das Schiedsgericht der WIPO ziehen, da die UDRP (Uniform Domain Name Resolution Policy) auch für .ug-Domains gilt.

In Singapur verkündete die Verwaltungsstelle SGNIC vergangene Woche ebenfalls die Einführung von Second Level Domains. Von 15. September 2004 bis 2. Januar 2005 läuft eine so genannte »Soft Period«, innerhalb der zunächst bis zum 1. November 2004 alle Inhaber von Markenrechten ihre Domains bevorrechtigt anmelden können. Da für Inhaber von existierenden Third Level Domains die Möglichkeit offen steht, an der Soft Period teilzunehmen, könnte sich eine rasche Registrierung für Nicht-Markeninhaber lohnen. Am 3. Januar 2005 Punkt 12.00 Uhr Ortszeit fällt dann der Startschuss für die Allgemeinheit. Auch für ausländische Privatpersonen ist die Registrierung von .sg-Domains möglich; sie benötigen jedoch einen Ansprechpartner vor Ort, der als admin-c fungiert. Die Zahl der Registrare ist mit derzeit sieben überschaubar; pro Jahr und Domain sind etwa US$ 50,– an Gebühren zu bezahlen.

Die Auseinandersetzungen um die als »Phone Domain« bekannte philippinische Landesdomain .ph nimmt an Schärfe zu. So forderte die National Telecommunications Commission (NTC) den bisherigen Verwalter DotPH Inc. mit deren Chef Joel Disini an der Spitze auf, künftig eine strikte Trennung zwischen Verwaltungsstelle (Registry) und der Tätigkeit als Registrar einzuhalten; beides zusammen wird DotPH untersagt. Disini hat nun drei Monate Zeit, sich zu entscheiden. Bleibt er stumm, beantragt NTC offiziell bei ICANN die Redelegation der Domain. Bisher sind keine Beeinträchtigungen bei der Registrierung bekannt geworden; ganz spurlos dürften diese Differenzen jedoch nicht an den Domain-Inhabern vorbeigehen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top