IGF-Treffen

geoTLDs auf dem Vormarsch?

Das Internet Governance Forum veranstaltete vergangene Woche vom 12. bis 15. November im brasilianischen Rio de Janeiro das zweite IGF-Treffen, das mit 1.363 Teilnehmern aus 109 Ländern gut besucht war. Unter diesen fand man auch zahlreiche Vertreter für so genannte geoTLDs.

Das Internet Governance Forum (IGF), 2006 – im Zuge des Weltinformationsgipfels im November 2005 in Tunis – gegründet, tagte zum zweiten Mal. Man besprach Themen zur Internetverwaltung wie Zugang zum Internet, seine Offenheit, Vielfalt und Sicherheit. Daneben gab es 85, das Treffen begleitenden unabhängigen Veranstaltungen, die unter anderem den Vertretern der so genannten geografischen Top Level Domains wie .eu, .cat und .asia die Möglichkeit gab, zu lernen und sich zu artikulieren.

Die Liste der Anwärter auf geografische Domain-Endungen wird dabei immer länger. Anwesend waren Vertreter für .berlin, .nyc (New York City), .paris, .lat und .mercusor (beide für Lateinamerika), .baires (Buenos Aires), .cym (Wales), .gal (Galizien), .btn (Bretagne) und einige andere mehr. Zu Wort meldete sich insbesondere Nii Quaynor von der Domain-Verwaltung für Ghana (.gh), der die Initiative für .africa unterstützt und gegenüber heise.de plausibel machte, warum auch Afrika eine Kontinentalendung brauche: Zahlreiche afrikanische Staaten sind aufgrund der politischen Wirren nicht online, die Domain-Endungen kommen von einem Neuvergabeverfahren ins nächste; allein eine afrikaweite Endung gewährt die Sicherheit, überall in Afrika regionale Angebote zu finden.

Allen Anwärtern zeigte Professor Wolfgang Kleinwächter (Universität Aarhus) in einem Workshop, welche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung notwendig zu erfüllen sind. Mit den Bewerbungen können sich die Anwärter allerdings noch ein wenig Zeit lassen: Derzeit geht man bei ICANN davon aus, dass neue Top Level Domains ab Ende nächsten Jahres beantragt werden können. Peter Dengate-Thrush, der neue ICANN-Vorstandsvorsitzende und Nachfolger von Vint Cerf, erklärte, man suche noch nach einem neuen einheitlichen Verfahren, das Bewerber für geoTLDs und andere TLDs durchlaufen können. Wichtig sei ein Filter, der nur wirklich gewichtige Einsprüche gegen geoTLDs überhaupt zur Prüfung durchlasse.

Das dritte IGF-Treffen findet vom 8. bis 11. Dezember 2008 in New Delhi statt.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top