registrantsearch.com

neues Tool zur Inhabersuche

Das US-Unternehmen Name Intelligence Inc. hat ein Online-Werkzeug entwickelt, das die Herzen vieler höher schlagen lassen wird: unter der Domain registrantsearch.com ist es ab sofort möglich, nach den Domains zu recherchieren, die eine Einzelperson oder ein Unternehmen für sich registriert hat.

Sie wollen wissen, welche Domains Ihr Nachbar registriert hat? Oder für welches geheime neue Projekt sich Ihre Konkurrenz bereits die ersten Domains gesichert hat? Nach acht Jahren mehr oder weniger intensiver Arbeit hat Name Intelligence ein mächtiges Tool vorgestellt, mit dem diese Informationen nach eigenen Angaben in Sekunden ausfindig gemacht werden können. Als Grundlage dienen über 80 Millionen WHOIS-Einträge, wobei man sich bisher in Schweigen hüllt, woher diese Daten stammen und welche Top Level Domains abgedeckt sind. Ein erster Test legt aber nahe, dass neben den großen generischen Top Level Domains wie .com, .net und .org auch .info miterfasst ist; selbst gelöschte Domains will Name Intelligence in seiner Datenbank gespeichert haben. Als Stichwörter für eine Suche können nicht nur Vor- und Nachnamen verwendet werden, sondern auch eMail-Adressen oder Telefonnummern; selbst eine Suche nach Städten ist möglich. Wie akkurat das Datenmaterial ist, bleibt derzeit offen. Erste Tests haben ergeben, dass Google über 7.800 Domains auf sich registriert haben soll, Microsoft sogar weit über 11.500.

Der grosse Haken: das Angebot ist nicht kostenlos, exakte Informationen sind je nach Zahl der gefundenen Domains nur gegen Bezahlung zu erhalten. Zusätzlich ist eine kostenpflichtige Mitgliedschaft bei Name Intelligence erforderlich, um den Service nutzen zu können. Die kostenlose Suche erlaubt es derzeit vor allem, zu einem Namen herauszufinden, wie viele Domains auf ihn registriert sind, sowie ob es sich um eine aktuelle Registrierung handelt oder um eine historische Information. Die Suche ist aus technischen Gründen auf 10.000 Domains beschränkt, was im Regelfall aber deutlich ausreichen sollte, um die gewünschte Information zu erhalten. Private Domains ohne Veröffentlichung der WHOIS-Daten, wie sie etwa beim Angebot von domainsbyproxy.com zu erhalten sind, tauchen in der Datenbank nicht auf.

Ein vergleichbares Angebot ist bisher nur von Nominet bekannt; so ermöglicht der Public Register Search Service (PRSS) ebenfalls gegen Bezahlung eine Recherche zu einer Einzelperson oder eines Unternehmens, allerdings beschränkt auf .uk-Domains; die Nutzung schlägt dabei jährlich mit GBP 400,– plus Umsatzsteuer zu Buche.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top