VeriSign

Platzt bald eine Domain-Blase?

VeriSign Inc., Registry der beiden Top Level Domains .com und .net, hat eine Art Gewinnwarnung für die Domain-Branche veröffentlicht: das Wachstum vor allem bei .com-Domains könnte sich demnach zu einer Blase entwickeln, die schon bald platzt.

Nach einem Anstieg von 2,2 Millionen .com- und .net-Domains im 2. Quartal 2015 bis zu bisher rund 4,1 Millionen im 4. Quartal, man könnte meinen, die Geschäfte bei VeriSign liefen glänzend. Doch ganz so optimistisch sieht man das im Unternehmen selbst offenbar nicht. Laut einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) vom 23. November 2015 wächst der Domain-Markt global gesehen zwar nicht nur bei .com und .net, sondern auch bei anderen Domain-Endungen; das aktuelle Wachstum im 4. Quartal 2015 quer über sämtliche Endungen werde jedoch vor allem durch chinesische Registrare befeuert. Bereits in der Vergangenheit habe VeriSign mehrere Faktoren diskutiert, welche die Nachfrage nach Domains beeinflussen; dazugehören beispielsweise wirtschaftliche, soziale und regulatorische Rahmenbedingungen, die Verbreitung des Internets und der wachsende Markt des E-Commerce. Zusätzlich zieht VeriSign aber auch Faktoren in Betracht, die in einzigartiger Weise mit China verknüpft sind.

Zu diesen für China maßgeblichen Faktoren zählt VeriSign wiederum beispielhaft und ohne Bewertung ihrer Wichtigkeit nach Regierungsinitiativen wie “Internet Plus”, kulturelle Einflüsse wie die Beliebtheit numerischer Domains, wachsenden Wettbewerb unter den chinesischen Registraren oder Finanzinvestitionen in den chinesischen Domain-Markt. Allerdings scheinen Zweifel angebracht, wie dauerhaft dieses Wachstum ist. Wörtlich heißt es in der SEC-Mitteilung:

Verisign cannot predict if or how long this increased pace of gross additions will continue and we cannot at this time predict what the renewal rate for these domain names will be.

So seien die »renewal quotes«, also der Anteil der Vertragsverlängerungen, in Schwellenländern wie China historisch betrachtet niedriger als in Märkten, die weiter entwickelt sind. Man werde daher all diese Faktoren im Auge behalten und geht davon aus, beim »earnings call« für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2015 mit zusätzlichen Informationen aufwarten zu können.

Passend zu dieser Mitteilung von VeriSign kommt die Nachricht, dass Hong Yu Ming, ein Unternehmer aus Peking, praktisch sämtliche numerischen Domains mit drei, vier und fünf Zahlen unter der Endung .blackfriday registriert haben soll. »Black Friday« ist in den USA traditionell der Freitag nach Thanksgiving, an dem die Weihnachtseinkaufsaison beginnt. Angeblich möchte Hong Yu Ming diesen »Brauch« auch nach China exportieren. Ob er die Domains dagegen dauerhaft behält, werden wir spätestens im kommenden Jahr wissen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top