TLDs

News von .jobs, .nokia und .travel

Bei .jobs gehts weiter rund: kaum hat man grünes Licht der Internet-Verwaltung ICANN erhalten, um mit gelockerten Fesseln durchzustarten, regt sich Widerstand der Konkurrenz. Auch die Reise-Domain .travel will mehr Freiheit, und aus dem hohen Norden kommt möglicherweise eine neue TLD – hier die Kurznews.

Gegen die bereits von ICANN genehmigte Liberalisierung der Vergaberegeln für .jobs-Domains regt sich Widerstand. Eine Gruppe, die sich „The .JOBS Charter Compliance Coalition“ nennt und in der offenbar diverse Jobportale (wie Monster und CareerBuilder) versammelt sind, hat sich mit einem 25seitigen Schreiben an den ICANN-Vorstand gewandt und gebeten, die eigene Entscheidung zu überdenken. Im Kern steht der Vorwurf, dass die Liberalisierung gegen die .jobs-Satzung verstößt, die Mitglieder der Coalition hierdurch in ihren Rechten verletzt werden, ohne sich gegen etwaige missbräuchliche oder rechtswidrige Registrierungen wenden zu können und dass die Zusammenfassung der öffentlichen Kommentare durch ICANN voller Fehler stecke. Bis zu einer Neubewertung solle daher das bereits laufende „Request for Proposals“-Verfahren gestoppt werden. Bisher gibt es jedoch kein Anzeichen dafür, dass sich ICANN ernsthaft mit diesem Antrag auseinandersetzt.

Der Kreis der Unternehmen, die sich um eine eigene Top Level Domain bewerben wollen, ist um einen namhaften Interessenten reicher. Anlässlich eines Telefonats der „vertical integration working group“, die sich bei ICANN mit dem Verhältnis der Registries zu den Registraren beschäftigt, teilte Tero Mustala von Nokia mit, dass man sich mit der Möglichkeit einer Bewerbung beschäftigt. Ob es sich um eine offizielle Position der Finnen handelt, blieb jedoch offen. Bereits im Jahr 2000 hatte sich Nokia um Endungen wie .mas, .max, .mid, .mis, .mobi, .mobile, .now und .own beworben, war aus technischen Gründen jedoch gescheitert; als einer von mehreren Sponsoren der Mobil-Domain .mobi hat man aber jedenfalls schon reichlich Erfahrung sammeln können. Von anderen Weltmarken hat sich bisher nur Canon klar zu einer TLD-Bewerbung bekannt, doch auch um IBM kreisen heftige Spekulationen.

Tralliance, Registry der Reise-Domain .travel, hat kräftig an den Vergabebedingungen geschraubt. Anfang August 2010 stimmte der ICANN-Vorstand einem Antrag zu, bisher gesperrte Ein- und Zwei-Zeichen-Domains wie we.travel und go.travel freizugeben. Aktuell bereitet Tralliance das Programm für ihre Verteilung vor, noch im September sollen Details verkündet werden. Darüber hinaus hat Tralliance zwei Policy-Regelungen beschlossen, die ab 20. September 2010 gelten. Im Mittelpunkt steht die Erweiterung des Kreises der Registrierungsberechtigten auf „creators and providers of travel and tourism products, services and content.“ Damit scheinen praktisch alle Hürden gefallen, da selbst Domain-Parking unter diese Definition gepackt werden könnte, zumal die zweite Änderung, wonach künftig nicht mehr jede .travel-Domain auf eine aktive Website leiten muss, ebenfalls in diese Richtung deutet. In jedem Fall tun die Änderungen Not: im April 2010 waren weltweit gerade einmal etwas über 47.000 .travel-Domains registriert.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top