TLDs

Neues von .nyc, .eu und .travel

Europa wird international: nachdem etwa die Länderkürzel von Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits seit Jahren Umlaut-Domains anbieten, zieht dotEU im Herbst diesen Jahres nach. Bei .nyc verstärken die Bewerber ihre Bemühungen, und .travel will kürzer werden – hier unsere Kurznews.

Das New Yorker Konsortium dotNYC LLC kann im Wettstreit um die Städte-TLD .nyc auf prominente Unterstützung setzen. Edward I. Koch, von 1978 bis 1990 Bürgermeister der Stadt, gab bekannt, dass er dotNYC unterstützen werde. Damit punktet dotNYC vor allem gegenüber dem Mitbewerber Connecting.nyc, der sich bei der Stadt New York ebenfalls seit längerem um die Zustimmung bemüht, bei ICANN mit einer Bewerbung um das Kürzel .nyc an den Start gehen zu dürfen. Daneben sollen auch Neustar, VeriSign und das in New York ansässige Unternehmen Name.Space interessiert sein. Und das Interesse scheint gerechtfertigt zu sein: „Ich kann es kaum erwarten, edkoch.nyc zu registrieren“, gab der vormalige Bürgermeister zu Protokoll. „Und wenn ich grade dabei bin, registriere ich auch gleich mayorkoch.nyc.“, fügte er mit einem Lächeln hinzu.

Für Müller, Bäcker & Co kommt Europa wieder ein gutes Stück näher: ab Herbst 2009 können Domain-Namen unterhalb der Europa-Domain .eu (dotEU) auch mit den drei Umlauten ä, ö und ü registriert werden. Der in Starnberg ansässige Domain-Registrar united-domains.de nimmt ab sofort Vorbestellungen entgegegen; Gebühren von EUR 29,– pro Jahr und .eu-Domain werden nur im Erfolgsfall fällig, wenn die Wunsch-Domain also tatsächlich für den Kunden registriert werden kann. Mit enthalten in den Gebühren ist eine automatische Domain-Weiterleitung, eMail-Forwarding und unbegrenzt Subdomains; gesonderte Einrichtungsgebühren werden nicht erhoben.

Nachdem sich .biz bereits seit einigen Tagen über die Freigabe von Ein- und Zwei-Zeichen-Domains freuen darf, zieht die Reise-Domain .travel wohl bereits in Kürze nach. Wie die Internet-Verwaltung ICANN auf ihrer Website bekanntgegeben hat, hat eine vorläufige Prüfung ergeben, dass die von Verwalter Tralliance Corporation angestrebte Verteilung der besonders kurzen und damit besonders attraktiven Domains auf keine Bedenken hinsichtlich Sicherheit und Stabilität des Internets stösst. Bis 10. Juli 2009 liegt die geplante Änderung im Registry-Vertrag zur öffentlichen Diskussion aus; allgemein ist damit zu rechnen, dass ICANN die Änderung dann durchwinken wird. Ebenso wie Neustar bei .biz will im übrigen auch Tralliance die kurzen Domains gestaffelt über Ausschreibungen, Auktionen und Prioritätsgrundsatz verteilen, wobei man sich die Reihenfolge vorbehalten will. Zudem möchte sich die Registry bis zu zehn der Domains für eigene Zwecke zurückhalten.

NB: domain-recht.de ist ein Projekt der united-domains AG

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top