TLDs

Neues von .asia, .xxx und .vegas

Das öffentliche Interesse an der Rotlicht-Domain .xxx ist riesig, doch die Porno-Community winkt schlapp ab: erneut spricht sich ein Verband gegen die Einführung dieser Top Level Domain aus. Auf wenig Begeisterung stoßen auch die bereits gestarteten Endungen .tel und .asia, während die geplante TLD .vegas ein öffentlich-rechtlicher Zankapfel wird – hier die Kurznews.

Zuerst ein Blick in unsere Statistik-Abteilung: Andrew Allemann von domainnamewire.com hat die Jahresendzahlen für die neu gestarteten TLDs .tel und .asia aufgestöbert. Zum 31. Dezember 2009 waren demnach 263.304 .tel-Domains registriert, bei .asia waren es mit 219.949 etwas weniger. Letzteres ist enttäuschend, befindet sich .asia doch bereits im dritten Jahr, während .tel erst vor einem Jahr gestartet ist. Gerade mal 600 Domains netto monatlich konnte .asia in der zweiten Jahreshälfte 2009 zulegen. Damit steht auch die Europa-Domain .eu in einem anderen Licht, war es ihr doch gelungen, im ersten Jahr über 2,5 Millionen Domains unters Volk zu bringen. „In nur einem Jahr ist die Domain dotEU zu einem festen Bestandteil des europäischen Cyberspace geworden“, zeigte sich die EU-Kommissarin Viviane Reding seinerzeit zufrieden; über .asia lässt sich das nicht sagen.

Die Porno-Domain .xxx kann weiterhin nur wenig auf die eigene Community bauen: Die „Free Speech Coalition“ (FSC), eine Handelsvereinigung von Vertretern der Porno- und Erwachsenenunterhaltungsindustrie, hat sich ausdrücklich gegen eine Zuteilung an den Bewerber ICM Registry Inc. ausgesprochen. In einer Stellungnahme zum Optionspapier der Internet-Verwaltung ICANN votiert die FSC für Option drei, demnach die Bewerbung von ICM der weiteren Prüfung bedarf. Zugleich schloss sich die FSC der vom Independent Review Panel vertretenen Ansicht an, dass ICM nie die Kriterien für eine „sponsored TLD“ nachgewiesen habe – mit anderen Worten: die Pornoindustrie selbst hat kein Interesse an .xxx. Zu tief sitzt die Befürchtung, mit .xxx eine Art Sperrbezirk zu schaffen, in den alle Angebote mit erotischem oder pornographischem Inhalt verwiesen werden. Liest man die weiteren bisher veröffentlichten Kommentare, steht FSC mit dem Votum für Option drei nicht allein; viele weitere Mitglieder der Community schließen sich dem an. Es sieht also nicht danach aus, als würde .xxx rasch eingeführt.

Die Diskussionen um die Einführung der Städte-Domain .vegas sind um eine öffentlich-rechtliche Komponente reicher: wie der Online-Dienst AOL meldet, streiten sich die Stadt Las Vegas und der Bezirk Clark County um die Frage, wer von ihnen über die Zuteilung des Kürzels .vegas entscheiden darf. Hintergrund dieses Streits sind gleich zwei Bewerber, die sich um .vegas bemühen. Das Las Vegas City Council hatte sich im Februar 2010 für den Bewerber Dot Vegas ausgesprochen, der US$ 0,75 für jede registrierte Domain zahlen will. Zwei Wochen später genehmigte die Clark County Commission die Bewerbung des Touristenportals Vegas.Com, das zudem eine Zahlung von US$ 1,50 pro Domain in Aussicht stellt. Eine Einigung gab es bisher nicht, so dass sich jetzt die Bewerber um eine Lösung bemühen sollen, doch auch dort streitet man sich zumindest rhethorisch nach Kräften. Erfüllen beide Bewerber alle Kriterien, sehen die bisherigen Diskussionen bei ICANN vor, dass eine Auktion über den Zuschlag entscheidet; verbindlichen Aufschluss gibt allerdings erst die Endfassung des Bewerberhandbuchs, dessen Veröffentlichung in den Sternen steht.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top