gTLDs

Die Preise für .gov-Domains steigen erheblich

Den Inhabern von Domain-Namen mit der US-Regierungsendung .gov droht eine saftige Preiserhöhung: wie targetednews.com berichtet, sollen sich die Gebühren sowohl für die Registrierung als auch die Verlängerung von US$ 125,– jährlich auf US$ 400,– im Jahr erhöhen.

Die Neuregelung soll nach Vorstellung der Verwalterin General Services Administration (GSA) am 1. Januar 2017 in Kraft treten. Zur Begründung macht die GSA geltend, dass sich die Gebühren seit dem 28. März 2003 nicht geändert haben; die Erhöhung stelle eine Kompensation für die gestiegenen Betriebskosten von .gov dar. Wie viele .gov-Domains davon betroffen sind, ist unklar; nach unbestätigten Meldungen aus dem Dezember 2014 sind es rund 5.300, eine offizielle Statistik gibt es jedoch nicht. Ohnehin ist eine Registrierung nur für US-Regierungseinrichtungen möglich; sie erfordert unter anderem die Vorlage eines »letter of authorization«, der nur vom »Mayor or the highest ranking city or county official, the State Governor, the State CIO, or the Federal CIO of your Federal agency« ausgestellt werden darf.

Eine Liste registrierter .gov-Domains finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top