.asia

Startschuss für Landrush-Phase!

DotAsia, Verwalter der neuen Asien-Domain .asia, hat die Sunrise-Phase mit Erfolg abgeschlossen: über 30.000 Vormerkungen sind bei der Registry in den vergangenen viereinhalb Monaten eingegangen. Für die Landrush-Phase, deren Startschuss am gestrigen Mittwoch gefallen ist, rechnet DotAsia ebenfalls mit starkem Andrang.

Ob Pre-Sunrise, Sunrise Phase 1 bis 3 oder Pioneer-Programm, exakt 30.780 Vormerkungen kann .asia verzeichnen, noch bevor die allgemeine Registrierung startet. Dementsprechend erfreut zeigte sich Edmon Chung, CEO von DotAsia: „Die Ergebnisse der Sunrise Period sind sehr ermutigend. Angesichts einer Erfolgsrate von 90% und keinem einzigen Schiedsverfahren verglichen mit einer Rate von 50% und tausenden von Streitfällen bei der Einführung anderer Top Level Domains glauben wir, dass .asia neue Maßstäbe für die Zukunft gesetzt hat.“. Teilnehmer an der Sunrise Period kommen aus 130 Ländern, wobei die meisten Anmelder ihre Rechte auf eingetragene Marken der USA und Europas stützen. Ein Grossteil der bisherigen Anmeldungen stammt aus Australien und Hongkong, gefolgt von Singapur und China. Aus Deutschland liegen bisher etwa 2.000 Bewerbungen vor. Mit der Landrush-Phase, die am 20. Februar 2008 begonnen hat, ist nun die Schlussrunde der Einführung eingeläutet, bevor dann am 26. März 2008 die Live-Phase in den allgemeinen Registrierungsbetrieb überleitet.

Unterdessen hat der Domain-Auktionar pool.com, über den .asia-Domains aus der Sunrise-, aber auch der Landrush-Period im Fall von mehr als einer Vormerkung meistbietend versteigert werden, weitere Zahlen aus den laufenden Auktionen veröffentlicht. So lag das Höchstgebot für eine ungenannte .asia-Domain bereits jenseits der Marke von US$ 20.000,–; möglicherweise handelt es sich hierbei um ace.asia, die für US$ 20.501,– ihren ersten Inhaber fand. Weitaus günstiger waren cars.asia für US$ 3.350,– und edge.asia zu US$ 5.400,–; bei miele.asia endete das Wettbieten bereits beim Mindestgebot von US$ 10,–. Die Masse der .asia-Domains scheint bisher jedenfalls im Bereich einiger weniger hundert US-Dollar gehandelt zu werden. Für die Landrush-Period werden allerdings weit höhere Summen erwartet, da dann eine Vielzahl generischer und damit sehr attraktiver Domains unterhalb von .asia erstmals vergeben werden.

Ein besonderes Zuckerl hält DotAsia für Prominente bereit: im Rahmen des „Celebrity Pioneer Program“ können Berühmtheiten ebenfalls ihre .asia-Domain bevorrechtigt anmelden. Ganz offensichtlich erhofft sich .asia, auf diese Weise gleich zu Beginn eine Vielzahl von Live-Angeboten exklusiv unter .asia anbieten zu können, um so die Domain bekannter und präsenter zu machen. So hat sich anlässlich des ICANN-Meetings in Neu-Delhi unter anderem der indische Cricket-Star Kapil Dev sowie Rahul Vaidya, Star des indischen Pendants zu „Deutschland sucht den Superstar“, seine .asia-Domain gesichert. Ob eine Bewerbung für kueblboeck.asia vorliegt, ist derzeit jedoch nicht bekannt.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top