nTLDs

Zusatzkosten bei .feedback ärgern Markeninhaber

Noch bis zum 6. Januar 2016 läuft die Sunrise Period der neuen Top Level Domain .feedback, doch deren Registry Top Level Spectrum Inc. zieht schon jetzt scharfe Kritik auf sich.

Nach den Feststellungen von ICANNs IP Constituency (IPC) sollen die Inhaber von Marken „wie Kühe gemolken“ werden. Auslöser der Diskussion ist, dass Top Level Spectrum alle .feedback-Domains zu einem gemeinsamen, von einer Tochtergesellschaft betriebenen Forum weiterleiten will; wer selbst bestimmen möchte, wo eine .feedback-Domain hinleitet, kann dies zwar auch tun, zahlt jedoch eine Gebühr von etwa US$ 50,– monatlich. Markeninhaber befürchten daher, dass sie gezwungen sind, diese zusätzliche Gebühr zu bezahlen, um ihre Kontrolle über die Inhalte nicht zu verlieren. Nach Ansicht von IPC-Präsident Gregory S. Shatan habe es Top Level Spectrum damit endgültig übertrieben. Jedoch hält er der Registry auch zu Gute, dass man bisher auf die Wünsche der Markenlobby eingegangen sei; es sei jetzt erneut Zeit, die Dialog zu suchen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top