nTLDs

Über 930 Vorbestellungen bei der Sunrise von .africa

Die jahrelangen Streitigkeiten rund um die Einführung scheinen der Top Level Domain .africa nicht geschadet zu haben.

Zum Ende der Sunrise-Period am 2. Juni 2017 waren über 930 Vorbestellungen eingegangen. Auch die Kosten von rund US$ 200,– für die Teilnahme haben viele Markeninhaber nicht abgeschreckt. Unter den Sunrise-Domains finden sich Adressen wie apple.africa, miele.africa, nivea.africa und volkswagen.africa. Ob diese Domain-Namen aktiv genutzt werden oder nur defensiv registriert wurden, ist noch nicht absehbar; bisher sind rund zwei Drittel aller registrierten .africa-Domains lediglich geparkt. Nach dem Ende der Sunrise-Period läuft derzeit die Landrush-Period, die sich in mehrere Phasen unterteilt und Kosten ab US 5.999,– je Domain vorsieht. Für die breite Öffentlichkeit wird es ab dem 1. August 2017 interessant, dann beginnt die Phase der »General Availability«. Geographische Restriktionen gibt es im Übrigen keine, .africa steht also jedermann weltweit zur Registrierung offen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top