nTLDs

Radix und Schlund beantragen Verschiebung der ICANN-Auktion von .web

Die Versteigerung der wohl begehrtesten neuen Top Level Domain .web soll kurzfristig verschoben werden: mit Radix FZC und der Schlund Technologies GmbH haben gleich zwei Bewerber um Verlegung gebeten. Auslöser sind Spekulationen über etwaige Änderungen beim Konkurrenten Nu Dot Co LLC.

Noch scheint der 27. Juli 2016 fix: ausweislich des Auktionskalenders der Internet-Verwaltung ICANN soll an diesem Tag mit .web eine der attraktivsten Endungen aus dem gesamten nTLD-Programm meistbietend versteigert werden. Sieben Kandidaten waren ursprünglich angetreten, und nicht wenige Experten gehen von einem Rekorderlös aus: laut einer Umfrage des Bloggers Michael Berkens gilt ein Preis zwischen US$ 50 Mio. und US$ 60 Mio. am wahrscheinlichsten, aber selbst Beträge von US$ 100 Mio. oder mehr gelten als realistisch. Bisher gilt .shop mit einem Auktionsgebot von US$ 41.501.000,– als teuerste neue Domain-Endung, wobei private Auktionen unberücksichtigt sind.

Doch ob es bei diesem Termin bleibt, ist ungewiss. Am 11. Juli 2016 haben sich sowohl Brijesh Joshi, Director bei Radix FZC, als auch Thomas Mörz, Geschäftsführer der in Regensburg ansässigen Schlund Technologies GmbH, an ICANN gewandt und um eine Verlegung gebeten. In offensichtlich miteinander abgestimmter Begründung führen beide wortgleich aus:

We support a postponement of the .WEB auction to give ICANN and the other applicants time to investigate whether there has been a change of leadership and/or control of another applicant, NU DOT CO LLC.

Letztere wurde von Juan Diego Calle gegründet, der mit der Wiederbelebung der kolumbianischen Länderendung .co als CEO der .CO Internet SAS zu öffentlicher Bekanntheit kam. Offenbar vermuten sowohl Radix als auch Schlund, dass sich die Gesellschafter- bzw. Geschäftsführungsverhältnisse bei Nu Dot Co geändert haben könnten; darauf deutet der Satz »To do otherwise would be unfair, as we do not have transparency into who leads and controls that applicant as the auction approaches.« in den beiden Schreiben. Demnach könnte ein unbekannter, aber finanzstarker Dritter das Ruder bei Nu Dot Co übernommen haben; spekuliert wird dabei über VeriSign oder Neustar, ohne dass es jedoch eine öffentliche Bestätigung gibt.

Es wäre nicht der erste Fall einer solchen trojanischen Bewerbervariante: bei .blog war nachträglich bekannt geworden, dass die bis dato unbekannte Registry Primer Nivel S.A. mit Sitz in Panama von Automattic Inc., dem Mutterunternehmen des US-Blog-Providers WordPress .com, übernommen worden war. Ein weiteres Indiz soll sein, dass sich alle Bewerber, darunter die Web.com Group Inc., die Google-Tochter Charleston Road Registry Inc. sowie Afilias Domains No. 3 Limited, auf eine private Auktion verständigt hätten, bei der alle Verlierer einen Anteil am siegreichen Gebot erhalten hätten; nur Nu Dot Co hätte in letzter Minute einen Rückzieher gemacht. ICANN selbst hat bisher allerdings kein Anzeichen dafür gegeben, dem Verlegungsantrag entsprechen zu wollen. Spätestens am 27. Juli 2016 wissen wir es genau.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top