nTLDs

Nächste Einführungsrunde neuer Endungen erst ab 2020

Wer wegen der nächsten Runde zur Einführung neuer globaler Top Level Domains bereits mit den Hufen scharrt, muss sich noch eine ganze Weile gedulden: frühestens im Jahre 2020 soll es wieder soweit sein.

Über vier Jahre sind vergangen, seit am 12. Januar 2012 die Internet-Verwaltung ICANN das Bewerbungsfenster für eine neue Domain-Endung geöffnet hat. Bis Ende Mai 2012 gingen daraufhin insgesamt 1.930 Bewerbungen aus 60 Ländern und Territorien im TLD Application System (TAS) von ICANN ein. Auch wenn mittlerweile knapp 1.000 Endungen delegiert sind, dauert die Bearbeitung der Bewerbungen noch an; erst im Laufe dieses Jahres sollen alle Prüfungen abgeschlossen sein. Das hielt ICANN jedoch schon im Jahr 2014 nicht davon ab, die nächste Einführungsrunde vorzubereiten. »In den vergangenen Monaten gab es ein wachsendes Interesse am Zeitplan für die nächste Bewerbungsrunde«, teilte Akram Atallah, Präsident von ICANNs Global Domain Division, im Oktober 2014 mit. Das Bewerberhandbuch sehe ausdrücklich vor, die nächsten Runden so schnell wie möglich zu starten.

Ganz so schnell wird es jedoch nicht gehen. Anlässlich des Anfang Mai 2016 in Genf abgehaltenen »World Summit on the Information Societyq (WSIS) deutete Atallah an, dass das Jahr 2020 der realistischste Zeitpunkt für die nächste Einführungsrunde sei. Wörtlich sagte Atallah:

Everyone keeps asking me when the next round will be. The timeline is drifting towards the end of 2017 for all the reviews to happen but the PDPs could take longer, and based on all of that there will be input and recommendations to the board. Depending on what recommendations we get, this will dictate the amount of work we have to do to prepare for the next round. In my view, it will be tough to see the next round opening up before a 2018-2019 timeframe. That is optimistic. Depending on the changes needed from this round to next, the work could take us into 2020 before we can open the next round.

Atallah betonte, dass man in jedem Fall erst die aktuelle Einführungsrunde auswerten werde, um die notwendigen Schlüsse zu ziehen. Damit zielte er insbesondere auf die von der US-Regierung angestrebte Stärkung der Verbraucherinteressen ab. Im Juni 2016 soll hierzu eine globale Verbraucherbefragung stattfinden, der weitere Studien im September folgen. Parallel sollen die Tätigkeiten des Trademark Clearinghouse einer unabhängigen Untersuchung unterzogen werden. Schließlich wird ein Policy-Prozess der Generic Names Supporting Organization (GNSO) initiiert, der sich ebenfalls umfassend mit den Ergebnissen der aktuellen Runde befasst.

Wer die Arbeit ICANNs in den vergangenen Jahren verfolgt hat, sollte diese Ankündigungen allerdings eher als Hinweis verstehen, dass die nächste Runde erst nach dem Jahr 2020 beginnen wird, zumal in der Zwischenzeit noch der komplizierte Prozess der IANA-Transition abzuwickeln sein wird. Angesichts zahlreicher Herkules-Aufgaben ist der Termin 2020 also eher spekulativer Natur.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top