nTLDs

»Auction of Last Resort« startet im Juni

Die Internet-Verwaltung ICANN hat den Fahrplan für die Auktionen rund um die verbliebenen neuen globalen Top Level Domains mit zwei oder mehr Bewerbern aktualisiert. Der Startschuss für die erste Auktion fällt demnach am 4. Juni 2014.

Während die ersten Sunrise-Phasen für neu eingeführte Top Level Domains längst gestartet sind, blickt die Branche gebannt auf die so genannte »Auction of Last Resort«. Sie entscheidet, wer den Zuschlag für eine neue Domain-Endung bekommt, sofern mehr als eine Bewerbung vorliegt und sich die Bewerber nicht bereits zuvor gütlich geeinigt haben oder das Prüfungsverfahren zum Beispiel auf Grund der Intervention des ICANN-Regierungsbeirats Governmental Advisory Committee (GAC) ausgesetzt ist. Wie zu erwarten, muss die Auktion gerade in Fällen besonders begehrter Endungen entscheiden. Auf eine Versteigerung warten unter anderem .app mit 12 Bewerbern (darunter solche Schwergewichte wie Afilias Limited, die Google-Tochter Charleston Road Registry Inc., Top Level Domain Holdings Limited und Amazon EU S.à r.l.), .art (10 Bewerber), .shop (9 Bewerber) und .gmbh (5 Bewerber).

Die Auktionen selbst führt das US-Unternehmen Power Auctions online im Auftrag von ICANN durch. Es gilt der Modus der »ascending clock«, bei dem jeder Bewerber innerhalb eines zuvor mitgeteilten, fixen und in der ersten Runde zunächst 30 Minuten, später dann 20 Minuten langen Zeitfensters sein Gebot abgeben kann. Vor Auktionsbeginn müssen die Bewerber auf einem Bankkonto eine Sicherheit hinterlegen. Verhandlungen zwischen der »New TLD Applicant Group (NTAG) Auctions Working Group« sowie den ICANN-Mitarbeitern haben hier zuletzt einige Verbesserungen für die Bewerber mit sich gebracht, vor allem in juristischen Details. So wurde der Umfang der Haftungsfreistellung für Power Auctions eingeschränkt; zudem muss Power Auctions im Gegenzug die Bewerber gegen Verletzungen von geistigem Eigentum durch das Auktionssystem und die Website freistellen. Auch ICANN selbst musste sich einverstanden erklären, dass Änderungen der Auktionsregeln nicht mehr aus freien, sondern nur aus vernünftigen Gründen zulässig sind. Der Startschuss für die Auktionen fällt dabei am Mittwoch, den 4. Juni 2014 um 13.00 Uhr (UTC). Der aktualisierte Zeitplan sieht dabei vor, in welcher Reihenfolge die Auktionen stattfinden. Nach einigen internationalisierten Domain-Endungen machen .play, .dog, .party und .energy den Auftakt. Die Planungen von Power Auctions sehen vor, dass die letzte Auktionsrunde im März 2015 beginnt; der Vorgang wird uns also eine Zeitlang begleiten.

Nach wie vor offen ist, wie ICANN die Erlöse aus diesen Auktionen verwenden will. Zu erwartende Einnahmen in mindestens zwei-, voraussichtlicher aber sogar dreistelliger Millionenhöhe dürften viele Begehrlichkeiten wecken. Verbindliche Aussagen von ICANN sucht man bisher vergeblich.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top