nTLDs

.africa-Bewerberin richtet allgemeine Domain-Sperrliste ein

UniForum SA, Bewerberin um die Top Level Domain .africa, zeigt sich siegessicher: seit dem 30. August 2013 nimmt die südafrikanische Länderdomain-Verwaltung unter der offiziellen Firmierung Registry.Africa Anmeldungen im Rahmen der »Government Reserved Names Policy« entgegen.

Sie erlaubt es den Vertretern nationaler Regierungen, ausgewählte Begriffe bevorrechtigt zu reservieren, wenn sie in eine der drei Kategorien »Geographic Names«, »Religious, Cultural and Linguistic Names« oder »Economic and Public Interest Names« fallen; auch für so genannte »offensive names« gibt es Reservierungsmöglichkeiten. Einzelheiten regeln die RNL Policy und die RNL Guidelines. Solche reservierten Domains können dann nicht frei registriert werden. Dieses Verfahren hat mit einer Sunrise-Period also nichts zu tun, auch eine allgemeine Registrierung unter .africa ist noch nicht möglich. Die Chancen, dass Registry.Africa den Zuschlag für .africa erhält, stehen bei all dem aber ausgezeichnet: Konkurrent DotConnectAfrica fehlt es an der politischen Unterstützung durch die Afrikanische Union.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top