nTLD

.food soll »closed generic« nTLD werden

Lifestyle Domain Holdings Inc. möchte .food zur Marken-Endung machen. Das Vorhaben dürfte taktisch motiviert sein: zwar hat sich das zum US-amerikanischen Scripps Networks Interactive Inc. (SNI) gehörende Unternehmen gegen die Konkurrenz aus Dot Food LLC und der Donuts-Tochter Wild Orchard LLC durchgesetzt, möchte .food allerdings als »closed generic« nTLD exklusiv für sich selbst nutzen.

Gegen dieses Vorhaben hatte unter anderem aber bereits das Governmental Advisory Committee (GAC) im Rahmen eines »early warning« protestiert, da man eine Monopolisierung dieses Gattungsbegriffes fürchtete. Doch statt das eigene Vergabemodell zu überarbeiten, will SNI .food jetzt zur .brand machen. Zur Begründung verweist man auf die unter der Nummer 4.049.665 eingetragene US-Marke »food«. Die Tür zu einer solchen Änderung geöffnet hat die so genannte Specification 13; dabei handelt es sich um einen Zusatz zum Registry-Vertrag, der es Betreibern von Marken-Endungen erlaubt, ihre Domains nicht an Dritte verkaufen zu müssen. Allerdings sind generische Begriffe von der Einstufung als .brand explizit ausgeschlossen. Es liegt nun an ICANN, über den Antrag zu entscheiden; sollte man dem Wunsch von SNI nicht entsprechen, dürfte eine gerichtliche Auseinandersetzung unvermeidlich sein.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top