Adieu, .doosan

Erste nTLD geht offline

Adieu, .doosan: die südkoreanische Doosan Corporation hat die Internet-Verwaltung ICANN um Auflösung des Registry-Vertrages für die neue Top Level Domain gebeten. Zahlreiche weitere Marken-TLDs dürften in Kürze folgen.

Über 660 Bewerbungen für so genannte .brands wie .apple, .axa oder .canon sind im Jahr 2012 bei ICANN eingegangen. Aktiv genutzt werden bisher die wenigsten, teilweise wurden noch nicht einmal die Registry-Verträge unterzeichnet. Am 9. Oktober 2015 gab ICANN nun bekannt, dass sich mit .doosan die erste .brand schon wieder zurückzieht. Sie gehört der Doosan Corporation, laut Wikipedia ein südkoreanischer Mischkonzern mit ca. 35.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von knapp US$ 20 Milliarden. Der Registry-Vertrag mit ICANN war am 3. April 2014 unterzeichnet worden, im Oktober 2014 folgte dann die Eintragung in die Root Zone. Die Zahl der aktiven Domains hält sich aber auch unter .doosan in Grenzen: die Statistiker von ntldstats.com vermelden eine einzige registrierte Adresse; es dürfte sich um die Domain nic.doosan handeln, die derzeit aber nicht auflöst.

Und es werden wohl keine Domains mehr dazu kommen: mit Schreiben vom 3. September 2015 gab Doosan gegenüber ICANN an, dass man den Registry-Vertrag beenden wolle. Dabei stützt man sich auf Ziffer 4.4 b) des Vertrages; dort heisst es: »Registry Operator may terminate this Agreement for any reason upon one hundred eighty (180) calendar day advance notice to ICANN«. Sogar diese Frist ist Doosan aber zu lange; TLD-Manager Johoon Jung bat ausdrücklich darum, dass das Auflösungsverfahren möglichst rasch eingeleitet wird, so dass .doosan noch vor dem Jahresende aus dem Netz verschwindet. Eine weitere Begründung für den Rückzug findet sich in diesem Schreiben nicht. ICANN hat in einem ersten Schritt die neue »Registry Agreement Termination Information Page« eingerichtet, um der Öffentlichkeit Gelegenheit zur Stellungnahme bis 9. November 2015 zu geben. Zudem hat ICANN vorläufig entschieden, für .doosan keine Ersatz-Registry zu suchen. Sollte der Registry-Vertrag also tatsächlich aufgelöst werden, wird .doosan kurzerhand wieder aus der Root Zone gelöscht.

Allgemein wird erwartet, dass .doosan nur der Auftakt für eine ganze Reihe von Marken-Endungen ist, die sich wieder aus dem Domain Name System verabschiedet. So wurden zahlreiche Registry-Verträge für .brands erst nach einer Fristverlängerung unterzeichnet. Offenbar waren sie angetrieben von der Sorge, die Konkurrenz könnte ihnen mit einer eigenen TLD enteilen; Pläne, was man mit einer Domain-Endung anstellen kann, fehlten jedoch häufig. Da man aber inzwischen seit geraumer Zeit weiss, wer sich um welche Endung beworben hat, ist der Druck zum Handeln geringer geworden. Namen für Kandidaten, die .doosan folgen könnten, werden bisher jedoch offiziell noch nicht gehandelt.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top