.asia

Startschuss für Landrush gefallen

Die neue Asien-Domain .asia ist erfolgreich in die Landrush-Phase gestartet: nach Angaben von Verwalter DotAsia gingen allein am ersten Tag über 250.000 Bewerbungen ein. Anträge werden noch bis zum 12. März 2008 entgegengenommen.

Exakt 266.663 Bewerbungen für eine .asia-Domain – bei DotAsia zeigt man sich nach den ersten 24 Stunden hocherfreut über einnen erfolgreichen Start der Landrush-Period. Zählt man die Bewerbungen aus der Sunrise-Phase hinzu, liegt .asia bei derzeit etwa 300.000 Bewerbungen. Über 35 Prozent der Anträge stammen aus dem asiatischen Bereich; da .asia jedoch durch grosszügige Vergabebestimmungen eine weltweite Registrierung gestattet, verwundern auch die 40 Prozent Anträge aus Nordamerika sowie weitere 24 Prozent aus Europa nicht. Wie oft in der Landrush-Phase, liegen auch bei .asia zahlreiche Mehrfachbestellungen vor; so meldet DotAsia, dass es für über 28.000 .asia-Domain-Namen mehr als eine Vorbestellung gibt. Die meisten .asia-Domains wurden bisher übrigens über die Registrare Dotalliance, EuroDNS und Communigal Communications angemeldet. Dieses Bild kann sich allerdings noch verschieben: bis zum 12. März 2008 haben alle Interessenten die Möglichkeit, über einen teilnehmenden Registrar eine Bewerbung für ihre .asia-Domain abzugeben.

Eine erfolgreiche Teilnahme an der Landrush-Phase garantiert jedoch noch nicht, dass der Bewerber seine Wunsch-Domain auch tatsächlich erhält. Selbst der Zeitpunkt der Bestellung ist diesmal ohne Bedeutung, da sich DotAsia für ein gänzlich neues Vergabemodell entschieden hat: während etwa bei .eu Millisekunden maßgeblich sein konnten, wem eine der neuen Adressen zugeteilt wird, sammelt DotAsia sämtliche Landrush-Bewerbungen zunächst bis zum Ende dieser Phase ein. Gibt es dann für eine Domain nur eine Bewerbung, erhält dieser Bewerber seine Domain. In zahlreichen Fällen ist allerdings wie gezeigt damit zu rechnen, dass mehr als eine Bewerbung eingeht; dies gilt insbesondere für die besonders begehrten generischen .asia-Domains. In diesen Fällen wird die Domain dann über pool.com, den offiziellen .asia-Auktionator, meistbietend versteigert. Der Bewerber wird hierüber per eMail informiert und kann dann entscheiden, ob und mit welchem Gebot er an der Auktion teilnimmt; die Teilnahme ist also nicht verpflichtend. Letztlich liegt es somit in der Hand des Bewerbers, wie viel Geld er in seine .asia-Domain investieren möchte. Erst mit dem Start der allgemeinen Registrierung am 26. März 2008 gilt dann der Prioritätsgrundsatz „first come, first served“.

Ob .asia ähnlich erfolgreich wird wie beispielsweise ihr Europa-Pendant .eu bleibt abzuwarten. Ein wichtiges Kriterium wird sein, ob es auch .asia mit Start der allgemeinen Registrierung schafft, innerhalb weniger Stunden nach dem Start die wichtige Marke von einer Million registrierten Domains zu überschreiten. Zum Vergleich: bei den reinen Sunrise-Domains bleibt .asia bisher zurück. Während es dotEU auf über 300.000 Vormerkungen brachte, kam .asia insgesamt auf nur etwa ein Zehntel davon.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top