TLDs

Neues von .nyc, .my und .pl

Was .berlin für die Berliner, ist .nyc für die New Yorker: Erneut macht sich eine Stadt auf, ihre Marke im Domain Name System zu setzen. Des weiteren haben wir Neuigkeiten aus Polen und Malaysia für Sie.

Die Initiative zur Einführung der Städte-Domain .nyc für die US-Metropole New York hat ihre Bemühungen um einen positiven Abschluss mit der Internet-Verwaltung ICANN verstärkt. Die als Sponsor vorgesehene Organisation Connecting.nyc Inc. hat mitgeteilt, Anfang 2008 mit dem ersten Gebot (Request for Proposal) einen ernsthaften Versuch bei ICANN zu starten. Die ersten Pläne für .nyc gehen bis ins Jahr 2001 zurück, als die Stadt ein Konzept zur Einführung einer eigenen TLD absegnete. Wie andere Städtedomain-Bewerbungen auch, soll .nyc in erster Linie dazu dienen, den Tourismus anzukurbeln und das Marketing lokaler Unternehmen zu verbessern; helfen soll dabei ein Online-Verzeichnis und eine eigene Suchmaschine. Der bei ICANN für generische TLDs zuständige Vorstand Craig Schwartz wollte sich in Presseberichten an Spekulationen über die Erfolgschancen von .nyc nicht beteiligen, wies aber darauf hin, dass neben technischem Know-how auch Unterstützung der Bevölkerung erforderlich sei. Neben New York arbeiten unter anderem Berlin, London und Buenos Aires an einer eigenen Top Level Domain; keines der Projekte hat bisher jedoch eine offizielle Bewerbung bei ICANN abgegeben.

Dem Trend zu möglichst kurzen Second Level Domains will sich auch MYNIC, Verwalterin des malaysischen Länderkürzels .my, nicht weiter verschliessen. Gab es Domains bisher nur unter einer der sieben offiziellen Subdomains wie .com.my, .net.my oder .name.my, können .my-Domains ab März 2008 auch auf Ebene der Second Level Domain registriert werden. Um den Übergang zu erleichtern, startet am 01. November 2007 eine Sunrise Period, die bis 31. Dezember 2007 andauert und den Inhabern von Third Level Domains die Chance gibt, das kürzere Pendant auf zweiter Stufe zu erhalten. Bei mehreren Interessenten mit gleicher Third Level Domain, aber unterschiedlicher Subdomain, setzt sich die ältere Registrierung durch. Da eine Registrierung auch weiterhin nur Personen und Unternehmen mit Sitz in Malaysia vorbehalten ist, sind Auswirkungen auf den Domain-Handel, der typischerweise auf kurze Webadressen setzt, nicht zu erwarten.

Während sich die Internet-Verwaltung ICANN den Kopf zerbricht, wie dem Phänomen „Domain-Tasting“ effektive Gegenwehr geleistet werden kann, geht NASK, Verwalterin der polnischen Länderendung .pl, in die Offensive: über ausgewählte Registrare ist es möglich, den Besucherstrom (traffic) einer .pl-Domain noch vor der Registrierung fünf Tage lang zu testen. Bisher bieten acht Registrare dieses Angebot mit der Bezeichnung „Domain Name Tasting“ (DNT) an. Interessenten müssen sich direkt an den Registrar wenden, um weitere Informationen zu erhalten.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top