TLD-Update

Neues von .kn, .pro und .fr

Das ccTLD-Rad steht trotz der Pfingstfeiertage nicht still: bei der Exoten-Endung .kn gibt es einen Wechsel in asiatische Hände. Bei .pro hofft man durch Änderungen der Policy auf eine endlich erfolgreiche Zukunft, während bei .fr das Zittern um die Zukunft der Domain-Verwaltung mit einer Offensive der Registry beginnt.

Die Verwaltung von .kn, der Länderendung für St. Kitts und Nevis, steht vor dem Wechsel: derzeit verwaltet von der Universität von Puerto Rico, gibt es schon bald eine neue Registry. Eine entsprechende Bewerbung hat die Internet-Verwaltung ICANN anlässlich der Vorstandssitzung vom 30. April 2008 abgesegnet. Soweit ersichtlich, hat dabei die taiwanesische Domain-Verwaltung TWNIC die Leitung des Kürzels für die in der Karibik gelegene Inselgruppe übernommen; offenbar gab es keinen geeigneten Kandidaten mit Sitz vor Ort. Spekuliert wird zudem, dass TWNIC damit die Übernahme der Verwaltung anderer Exoten-TLDs vorbereitet und testet. An den Vergaberegeln dürfte sich dagegen wenig ändern: Domains unterhalb von .kn können von jedermann weltweit registriert werden – zumindest, wenn man bereit ist, die happigen Gebühren zu bezahlen: unter dotkn.com werden .kn-Domains mit Preisen ab US$ 225,– aufwärts pro Domain und die ersten beiden Jahre angeboten, für Einheimische wird es mit US$ 150,– etwas günstiger.

Die angekündigten Änderungen bei der Vergabe der Profi-Domain .pro sind offiziell: anlässlich der Vorstandssitzung vom 30. April 2008 hat die Internet-Verwaltung ICANN grünes Licht zur Lockerung der strengen Vergaberegeln erteilt. Angesichts der nur wenigen tausend registrierten Domains machte Kurt Pritz von ICANN deutlich, dass .pro eine „Neubelebung“ benötigt, um erfolgreich zu werden. Helfen sollen drei Änderungen: der Kreis der Registrierungsberechtigten wird um Berufsgruppen wie Architekten, Kaufleute, Zahn- und Tierärzte, Chiropraktiker, Erzieher und Pfleger auf 13 erweitert, die Vergabebedingungen werden im Hinblick auf den Nachweis der Registrierungsberechtigung modifiziert und Second Level Domains leichter registrierbar. Wann die Änderungen in Kraft treten, ist derzeit nicht bekannt; allerdings liegt auf der Hand, dass Verwalter RegistryPro schon im Eigeninteresse um eine rasche Umsetzung bemüht ist.

Kehrtwende bei der französischen Domain-Verwaltung: in einer Pressemitteilung hat AFNIC den Start einer öffentlichen Konsultation begrüsst, in der herausgefunden werden soll, wer für .fr-Domains künftig zuständig sein soll. Wie berichtet, hatte sich AFNIC von dem Schritt der französischen Regierung zunächst sowohl überrascht als auch verärgert gezeigt, muss man doch um den eigenen Fortbestand fürchten. Doch jetzt geht AFNIC in die Offensive: In der Pressemitteilung zeigt man sich „glücklich“, dass die noch bis zum 24. Juni 2008 laufende Befragung eröffnet worden sei. Interessante Notiz: offensichtlich steht nicht nur die Zukunft der beiden von AFNIC verwalteten Länderkürzel .fr (Frankreich) und .re (Reunion) zur Diskussion, sondern auch .gf (Französisch Guiana), .gp (Guadeloupe), .mq (Martinique), .pm (Saint-Pierre und Miquelon), .tf (French Southern and Antarctic Lands), .wf (Wallis und Futuna), .yt (Mayotte) sowie die künftige Domains .bl (Saint Barthelemy) and .mf (Saint Martin).

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top