ccTLDs

Technische Probleme bei .ke führen zu Domain-Verlusten

KeNIC (Kenya National Information Center), Registry der kenianischen Länderendung .ke, kämpft mit technischen Problemen.

Am Morgen des 19. Januar 2018 waren gleich mehrere hunderte .ke-Domains nicht erreichbar. Eine offizielle Stellungnahme der Registry gibt es bisher nicht; nach Medienberichten soll ein Fehler in der Software von CoCCA (Council of Country Code Administrators) zu Ausfällen bei 1.120 Name-Servern geführt haben. Pikant daran ist, dass die CoCCA-Software im Zuge des Einführungsverfahrens für Second Level Domains unter .ke eingesetzt worden ist, also eigentlich das System verbessern sollte. Zum Teil sollen dabei auch .ke-Domains gelöscht worden sein. KeNIC geht jedoch davon aus, dass das System am Abend des 19. Januar 2018 um 17.00 Uhr wieder ordnungsgemäß funktioniert hat. Wer Domain-Namen unterhalb von .ke in seinem Portfolio hält, sollte dennoch kurz prüfen, ob sie funktionieren und bei Bedarf Rücksprache mit dem zuständigen Registrar halten.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top