ccTLDs

Neues von .pw, .mp und .cn

Einen näheren Blick auf drei asiatische Domains wollen wir in dieser Ausgabe des Newsletters werfen: sowohl die Verwaltungsstellen von Palau (.pw), Nördliche Marianen-Inseln (.mp) als auch Chinas (.cn) vermelden Neuigkeiten.

Die Republik Palau, ein Inselstaat im pazifischen Ozean nördlich von Papua-Neuguinea, hat mitgeteilt, dass die Live-Registrierung von .pw-Domains am 15. Dezember beginnen wird. Die in den USA ansässige Vergabestelle PW Registry Corp. vermarktet das Landeskürzel .pw als die erste und einzige Top Level Domain für so genannte »Communities of Shared Interests«. Damit soll .pw als Domain für gesellschaftliche Gruppen und soziale Netzwerke, aber auch Weblogs und private Webseiten genutzt werden. Die Registrierung steht jedermann offen, eine Liste mit akkreditierten Registraren fehlt jedoch noch. Auch die Höhe der Registrierungsgebühren ist nicht bekannt. Als exklusive Streitschlichtungsorganisation kann das Hong Kong International Arbitration Centre (HKIAC) bei Markenrechtsverletzungen angerufen werden. Für alle übrigen Streitfälle gibt es mit der pwDRP eine von der Universität Harvard entwickelte Streitschlichtungsregelung.

Im Windschatten von .mobi, die sich derzeit bei ICANN um den Zuschlag als neue sponsored Top Level Domain bewirbt, gewinnt .mp als Kürzel für »mobile phone« an Fahrt. Eigentlich steht .mp als Länderkürzel für die südlich von Japan gelegenen Marianen-Inseln. Seit 2001 vermarktet Saipan DataCom, Inc. die Endung als TLD für mobile Inhalte, die sich speziell an Handy- und PDA-Nutzer wendet. Hierfür stellt dotMP ein eigenes webbasiertes Interface zur Verfügung. Die Aufbereitung der Texte und Bilder erfolgt automatisch. Ausserdem zeichnet sich .mp durch besonderen WHOIS-Schutz aus. Eine Registrierung von .mp-Domains ist jedermann ohne Beschränkung möglich. Die Preise sind jedoch etwas happig: pro Domain sind US$ 179,95 oder umgerechnet etwa € 136,– jährlich zu zahlen; weitere Steigerungen sind nicht ausgeschlossen. Nach Abschluss einer mehrmonatigen Sunrise Period fiel der Startschuss für die offene Registrierung am gestrigen Mittwoch; wer sich beeilt, kann also noch so manch attraktive Domain ergattern.

In China hat die Verwaltungsstelle CNNIC (China National Network Information Center) anlässlich einer Messe in Shanghai die eigene Bevölkerung aufgefordert, verstärkt von .com auf .cn umzusteigen. Zwar gibt es inzwischen über 430.000 .cn-Domains, Tendenz stark steigend. Nach wie vor sind jedoch über 700.000 .com-Domains auf in China ansässige Nutzer registriert. Hinter dem scheinbar patriotischen Aufruf zu .cn steckt ausserdem die Absicht, den nationalen Datenverkehr noch besser zu steuern und überwachen zu können. Langfristig werden .cn-Domains, die weltweit praktisch von jedermann registriert werden können, in der Verbreitung Adressen unter .com ablösen und so dem chinesischen Kürzel nochmals einen kräftigen Schub verpassen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top