ccTLDs

Indien bekommt acht weitere Länderendungen

»Jedes Land hat eine eigene Top Level Domain« – dieser bislang eherne Grundsatz wurde mit der Einführung von internationalisierten Top Level Domains aufgeweicht und um ein »mindestens« ergänzt.

Den Luxus von satten 16 ccTLDs gönnt sich aber nun die Bundesrepublik Indien. Anlässlich einer regulären Sitzung des Boards beschloss die Internet-Verwaltung ICANN, acht weitere internationalisierte TLDs an die »National Internet exchange of India« (NIXI) zu delegieren. Sie stehen jeweils für eine indische Sprache und erfassen, soweit ersichtlich, Kanaresisch, Malayalam, Bengalisch, Odia, Arabisch, Nepali, Hindi sowie Sindhi. Die Delegierung erfolgt im Rahmen des »IDN ccTLD Fast Track process«, hat also nichts mit der Einführung neuer generischer Top Level Domains zu tun; die Endungen stehen alle für Indien gemäß der »ISO 3166-1«-Standardliste. Da Indien bebereits zuvor über acht ccTLDs verfügte (die lateinische Variante .in sowie IDNs in den Sprachen Devanagari, Bangla, Telugu, Gujarati, Urdu, Tamil und Gurumukhi), erhöht sich damit die Gesamtzahl auf 16. Glaubt man den Angaben der Registry, sind übrigens insgesamt 2.018.884 .in-Domains registriert.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top