ccTLDs

Bei .es werden die Whois-Daten überprüft

Red.es, Verwalterin der spanischen Länderendung .es, hat angekündigt, den Datenbestand säubern zu wollen.

Der »Domain Names National Plan« sehe vor, dass alle Domain-Inhaber ihre Identität offenlegen und für Wahrhaftigkeit sowie Richtigkeit veranwortlich sind; dazu gehört auch die Mitteilung von etwaigen Änderungen während der Vertragslaufzeit. Um sicherzustellen, daß diese Voraussetzungen eingehalten werden, hat Red.es ein “exofficio”-Verfahren eingeleitet, um Irregularitäten zu identifizieren. In diesem Fall ist ein dreistufiges Verfahren vorgesehen: zunächst erhalten der Domain-Inhaber und der Admin-C eine eMail mit der Aufforderung, den Mangel binnen 30 Tagen zu beseitigen. Parallel wird auch eine Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Registrar per Telefon versucht. Bleiben beide Phasen erfolglos, folgt ein »Special Cancellation Procedure«; ein Inhaberwechsel ist während dieses Verfahrens nicht möglich. Wer daher .es-Domains in seinem Portfolio hält, sollte rasch prüfen, ob die angegebenen WHOIS-Daten nach wie vor korrekt sind, um etwaigen Domain-Verlusten vorzubeugen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top