ccTLDs

Auch nic.at ändert das Whois im Zuge der DSGVO

Die österreichische Domain-Verwalterin Nic.at krempelt ihr WHOIS-Verzeichnis um.

Im Licht der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) werden bei .at-Domains, deren Inhaber eine natürliche Person ist, nur die Domain, der zuständige Registrar und notwendige technische Informationen angezeigt. Will eine Privatperson trotzdem öffentlich aufscheinen, ist dies auf ihren Wunsch möglich. Bei Firmen und Organisationen wird weiterhin auch der Name samt Adresse veröffentlicht, wobei Kontaktdaten wie eMail, Fax und Telefon auf Wunsch ausgeblendet werden können. Die Position des Admin-C wird abgeschafft, bestehende Admin-C-Daten werden nicht mehr angezeigt bzw. gelöscht. Nur Personen, die sich bei Nic.at identifizieren und ein begründetes juristisches Interesse haben, erhalten zudem in Zukunft Auskünfte zu privaten Inhaberdaten. Das können beispielsweise Strafverfolgungsbehörden oder von einer Rechtsverletzung betroffene Personen und deren Anwälte sein. Möchte ein Domain-Inhaber wissen, welche Daten zu seiner Domain eingetragen sind, bietet Nic.at künftig die Möglichkeit, sich die Daten an die in den Inhaberdaten hinterlegte eMail Adresse zusenden zu lassen. Die Änderungen treten Mitte Mai 2018 in Kraft.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top