ICANN

IDN-Tests erfolgreich verlaufen

Domain-Namen vollständig in Landessprache – an diesem ehrgeizigen Ziel versucht sich die Internet-Verwaltung ICANN bereits seit geraumer Zeit. Ein erster Feldversuch mit Sonderzeichen auf Ebene der Top Level Domain gibt jetzt Anlass zur Hoffnung auf eine erfolgeiche Umsetzung.

Im Oktober 2006 hatte ICANN das schwedische Unternehmen Autonomica AB, ein Dienstleister für kritische Internet-Dienste, damit beauftragt, einen Testversuch für internationalisierte Top Level Domains (IDNs) durchzuführen. Bei IDNs handelt es sich um Domain-Namen, die Zeichen jenseits des ASCII-Schriftsatzes mit den Buchstaben von A bis Z, den Ziffern von 0 bis 9 und dem „-“ als bisher einzigem Sonderzeichen zulassen. Auf Ebene der Second Level Domains sind derartige Adressen nichts neues; bereits seit März 2004 lassen die deutschsprachigen Domain-Verwaltungen DENIC eG, Nic.at und SWITCH einige ausgewählte Sonderzeichen zu, wobei den Umlauten ä, ö und ü die grösste praktische Bedeutung zukommt. Vor allem im asiatischen und arabischen Bereich versprechen IDNs jedoch für die Zukunft ein gewaltiges Nachfragepotential, da es dann erstmals möglich ist, Domains in der Landessprache zu registrieren.

Der Ansatz von ICANN war es nun herauszufinden, ob auch auf Ebene der Top Level Domain IDNs möglich sind, ohne dass die Sicherheit und Stabilität des Domain Name Systems in Mitleidenschaft gezogen wird. Technisch wären dann Domain-Endungen wie etwa .münchen oder .österreich denkbar. Am Ende stehen somit Domains, die vollständig in Landessprache einschließlich der Verwendung von Sonderzeichen registriert werden können. Der Feldversuch von Autonomica hat nun ergeben, dass derartige Top Level Domains keinen schädlichen Einfluss auf das Root Server System haben. Für den in zwei Phasen durchgeführten Test wurde die Root Server Umgebung auf gesonderten Rechnern gespiegelt, erfolgte also in „klinischer“ Umgebung und ohne Live-Test. Für Interessierte hat ICANN auf seiner Website umfangreiche technische Dokumentationen veröffentlicht, die allerdings erhebliches Hintergrundwissen zum Funktionieren des Domain Name Systems voraussetzen.

Damit haben IDNs auf Top Level Ebene auf ihrem Weg zur Einführung einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht. Mehr als der Auftakt zu weiteren umfangreichen Tests ist damit jedoch noch nicht gemacht. ICANN hat weder konkret angekündigt, IDNs einführen zu wollen, noch ein Zeitfenster genannt, innerhalb dessen mit der Fortführung und dem Abschluss der Tests gerechnet werden kann.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top