Tasting

ICANN zieht die Daumenschrauben an

Im Kampf gegen „Domain-Tasting“ zieht die Internet-Verwaltung ICANN die Daumenschrauben an: ein Vorschlag der Generic Names Supporting Organization (GNSO), die Erstattung von Registrierungsgebühren betragsmäßig zu deckeln, fand eine überwältigende Zustimmung.

Von Domainern geliebt, für Markeninhaber oft ein Graus – die so genannte „Add Grace Period“. Innerhalb dieser fünftägigen Frist kann ein Domain-Registrar eine von ihm angemeldete Domain wieder löschen, und erhält hierfür die Registrierungsgebühren erstattet, so als wäre nichts gewesen. Diese kostenlose Testphase führt dazu, dass willkürlich vermeintlich attraktive und oft rechtlich bedenkliche Domains registriert werden, um anzutesten, wie viel Besucher (traffic) sie auf sich ziehen. Erweist sich die Domain profitabel, wird sie behalten, sonst gegen Kostenerstattung innerhalb der Grace Period wieder gelöscht, so dass keine Kosten anfallen. Besonders für Markeninhaber erweist sich diese Praxis als Ärgernis, da die rechtsverletzenden Domains oft schon wieder gelöscht sind, bevor die Inhaber juristisch zur Verantwortung gezogen werden können – sofern man sie überhaupt bemerkt.

Dem will ICANN nun einen Riegel vorschieben, und hat dazu eine Arbeitsgruppe der GNSO mit der Ermittlung von Gegenmassnahmen beauftragt. Die konkreten Empfehlungen der GNSO lauten wie folgt: jeder Registrar erhält monatlich höchstens für zehn Prozent der von ihm neu angemeldeten Domains die Gebühren der von ihm innerhalb der „Add Grace Period“ gelöschten Domains von der Registry erstattet. Ausnahmen hiervon sind möglich, der Registrar muss jedoch aussergewöhnliche Umstände dokumentieren können und schriftlich versichern, dass diese nicht absehbar waren. Zur Vermeidung von Wiederholungstätern muss jeder Ausnahmefall bei ICANN gemeldet und beschrieben werden. Bereits Mitte April 2008 fand dieser Vorschlag zur Policy-Änderung eine überwältigende Zustimmung innerhalb der GNSO, so dass nun der ICANN-Vorstand darüber abzustimmen hat. Sollte dann nicht eine Mehrheit von 2/3 gegen diese Änderung votieren, gilt der Vorschlag als angenommen.

Wann der ICANN-Vorstand abstimmt, ist nicht bekannt. Aktuell liegen die geplanten Änderungen noch bis zum 21. Mai 2008 öffentlich aus und können von jedermann kommentiert werden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top