ICANN

Internetverwaltung führt Informationstool »myicann.org« ein

Zum Auftakt des 45. ICANN-Meetings in Toronto hat ICANN CEO Fadi Chehadé am 15. Oktober myicann.org, ein neues Informationswerkzeug vorgestellt, über das sich jeder dezidiert über aktuelle Vorgänge bei ICANN informieren kann.

Was geht eigentlich gerade bei ICANN vor sich, was meint das GAC (Government Advisory Committee) oder die GNSO (ICANN Generic Names Supporting Organization) zu aktuellen Entwicklungen, wie wird es mit dem WHOIS weitergehen, wer äußert sich bei ICANN wie über welches Thema, das für die Entwicklung des Internet und des Domain Name Systems relevant ist? Das alles sind schwer zu verfolgende Fragen bei dem riesen Aufgebot an Interessengruppen und Beteiligten an den Stakeholder Groups, die sich zu ICANN fügen und die Wege des Domain Name Systems bestimmen. Wer bei der Fülle an Informationen mitkommen will, hat keine Zeit für irgendetwas anderes mehr, da die Wege zu den Informationen komplex und kaum nachzuverfolgen sind. Um dem Informationsdschungel zu begegnen, stellte ICANN CEO Fadi Chehadé jetzt das persönliche Informationssystem myicann.org vor. In einem kurzen Einführungsvideo erklärt er die Funktionen und wie einfach man sich anmeldet und die für einen interessanten Informationen herauszieht.

Wir haben uns die Plattform angeschaut und einen Account eröffnet. Noch bevor man sich tatsächlich auf myicann.org anmeldet, hat man die Möglichkeit, die für sich relevanten Themen per RSS zu abonnieren, womit man nicht dem Zwang unterliegt, seine Daten bei ICANN zu hinterlegen. Empfangen wird man auf einer Übersichtsseite, die alle aktuellen Daten und die Möglichkeit der Anmeldung anbietet. Wer keinen Account auf der Plattform einrichten will, klickt den Reiter »All Topics« an und gelangt auf eine Seite, auf der links alle ICANN-Gruppen und Themen (GAC, GNSO, Security, Whois usw.) gelistet sind. Klickt man einen Eintrag dieser Liste an, erscheinen in der rechten Spalte aktuelle Informationen und über diesen ein Icon für den RSS-Feed, den man dann abonnieren kann. Wer seine Informationen in einer regelmäßig übersandten, persönlichen eMail haben möchte, eröffnet einen Account. Nach Angabe des eigenen Namens, des gewünschten Usernames und einer eMail-Adresse erhält man eine eMail mit einem Login-Link, über den man die Anmeldung unter Angabe eines Passwords abschließt. Nun hat man die Möglichkeit, sich über die gewünschten Themen per eMail informieren zu lassen, wobei man sich deren Frequenz und Übersendungszeitpunkt indviduell einstellen kann. Darüber hinaus gibt es einen Kalender, in dem ebenfalls individuell einstellbar ist, welche ICANN-Aktionen dargestellt werden, um sie verfolgen zu können.

Die Einrichtung von myicann.org ist ein bedeutender Schritt für ICANN in ihrer Kommunikationsstrategie, ein Schritt hin zu mehr Transparents. Denn wie ICANN-Wissensaggregator und Domain-Blogger Kevin Murphy (domainincite.com) selbst festellen musste, hat er nun Zugriff auf zusätzliche Quellen, die er vorher nicht kannte. Doch stellt laut Fadi Chehadé die aktuelle Form von myicann.org lediglich die erste Stufe dar, hin zu einem umfassenden Prozessmanagementsystem.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top