.eu (dotEU)

Mauschelei durch Zypern-Connection?

Technisch ohne Probleme ist die Europa-Domain .eu (dotEU) vergangene Woche in die 2. Phase der Landrush Period gestartet. Für weit mehr Ärger sorgte, dass zahlreiche attraktive Landrush-Domains wohl in die Hände eines einzigen Spekulanten gefallen sind.

Verteilt über viele Wochen und Monate werden seit 7. Juni 2006 jeden Dienstag .eu-Domains aus der Sunrise Period wieder frei. Das Interesse ist nach wie vor ungebrochen: allein von den ersten 50.000 dieser Domains sind etwa 44.000 schon wieder vergeben. Doch anstelle der gewünschten, möglichst fairen Verteilung an viele verschiedene Bewerber fielen zahlreiche gute davon zum Ärger vieler Anmelder in die Hände eines einzigen Inhabers: eine Fa. Ovidio Limited mit Sitz in Zypern konnte zahlreiche .eu-Domains aus den unterschiedlichsten Themenbereichen sichern. Dabei bediente man sich insgesamt über 400 verschiedener Registrare – sämtlich (welche Zufall) mit Sitz in New York.

Mit welchem Trick es Ovidio gelang, derart viele Domains zu erhalten, kann man derzeit nur vermuten. Als wahrscheinlich gilt, dass Ovidio unter anderem riesige Wortlisten zusammengestellt hat und diese über den Domainname Availability Server (DAS) von EURid laufen ließ, um die belegten .eu-Domains auszufiltern. Die dann noch verbleibenden Domains hat man mit den WHOIS-Daten abgeglichen und am 7. Juni um Punkt 11.00 Uhr auf die EURid-Server losgelassen. Um 11.01 Uhr war der ganze Spuk schon wieder vorbei und die besten Domains bereits weg, bevor die Landrush-Phase 2 richtig begonnen hat. In einer ersten, inoffiziellen Stellungnahme verwies EURid auf die Möglichkeit, ein ADR-Verfahren einzuleiten. Dass man selbst einschreiten und eine Untersuchung einleiten wird, gilt als sehr unwahrscheinlich.

Abschließend noch eine Meldung von EURid: die Validierung von .eu-Domains aus der Sunrise Period soll überwiegend bis September abgeschlossen sein; Antragsteller mit Markenrechten sollen sogar schon bis Ende Juni Gewissheit haben, ob ihnen ihre .eu-Domain zugeteilt wird. Lediglich bei bestimmten Sprachen kann sich die Validierung noch bis Oktober hinziehen. Gute Nachricht auch für alle, die auf Grundlage eines Namensrechts gemäß § 12 BGB an der Sunrise Period teilgenommen haben: PwC hat bereits einige dieser Domains geprüft und den Anmeldern zugeteilt, so dass letzte Zweifel über eine Teilnahme aufgrund des bloßen Familiennamens beseitigt sind.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top