.eu (dotEU)

ICANN gibt grünes Licht!

Das lange Warten hat bald ein Ende: am vergangenen Montag gab die Internet-Regierung ICANN grünes Licht für die neue europäische Top Level Domain dotEU. Geht nun alles nach Plan, startet die Sunrise Period noch dieses Jahr.

„Delegation of .EU and EURid-ICANN Agreement“ – mit diesem wenig spektakulären Tagesordnungspunkt machte der ICANN-Vorstand anlässlich eines „Special Meetings“ den Weg für dotEU frei. Die Vereinbarung setzt den vorläufigen Schlusspunkt unter monatelange Verhandlungen zwischen EURid und ICANN, an deren Ende nicht nur die Registry-Vereinbarung, sondern bereits innerhalb der nächsten zehn Tage die Eintragung von .eu in die Root Zone steht. „In den nächsten Monaten werden wir sehr hart daran arbeiten, die letzten Vorbereitungen für den Start von dotEU zu treffen“, zeigte sich Marc van Wesemael, General Director bei EURid mit aufgekrempelten Ärmeln. Konkret arbeitet EURid derzeit an der Schlussfassung der Registrierungsbedingungen einschließlich der Regeln für die Sunrise Period. Erste Entwürfe werden in den kommenden Monaten auf der EURid-Website zur Diskussion veröffentlicht. Alle Regelungen müssen jedoch von der EU-Kommission abgesegnet werden, so dass weitere Verzögerungen nicht gänzlich auszuschließen sind.

Nach dem aktualisierten Zeitplan soll bis Mai 2005 die Vereinbarung mit den künftigen .eu-Registraren stehen, und mit der Akkreditierung der ersten Registrare begonnen werden. Im Juni stehen dann die Vergaberegeln zur Veröffentlichung an, um dann voraussichtlich im September verabschiedet zu werden. Die erste Phase der Sunrise Period findet nach derzeitigem Stand im 4. Quartal 2005 statt. Auch ein weiteres gut gehütetes Geheimnis ist gelüftet: die Unternehmensberater von Price Waterhouse Coopers, einer der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften, übernimmt die Aufgabe als Validation Agent. Dieser prüft innerhalb der zweistufigen Sunrise Period etwa anhand von Markenurkunden die Berechtigung zur bevorzugten Registrierung. Bis Ende April will man bei EURid schließlich auch das Schiedsgericht nebst Schiedsregelungen benennen, an das sich Markeninhaber im Fall einer Rechtsverletzung wenden können.

Wer sich schon jetzt eine optimale Ausgangsposition für das erwartete Rennen um die besten .eu-Domains sichern will, sollte die noch verbleibende Zeit nutzen und sich seine Wunsch-Domains bei Angeboten wie dotEU.info kostenlos vormerken. Dies stellt nicht nur sicher, dass man den entscheidenden Zeitpunkt nichtverpasst, sondern verhilft dank automatisierter Anmeldung mit Beginn der offiziellen Registrierung zu einer erhöhten Chance, die eigene Wunsch-Domain auch tatsächlich zu erhalten. Kosten entstehen bei dotEU.info erst im Erfolgsfall, die Vormerkung selbst ist kostenfrei. Eine ausdrückliche Warnung vor kostenpflichtigen Angeboten, bei denen die Gegenleistung oftmals nur in der automatisierten Eintragung in eine Datenbank besteht, hat EURid dagegen wiederholt. Verbindliche Registrierungen kann derzeit unverändert kein Anbieter vornehmen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top