Statistik

Trump befeuert Domain-Registrierungen

Der meteorologische Sommeranfang am 1. Juni 2016 mag die Meteorologen erfreut haben, die Domainer aber eher nicht: in den vergangenen vier Wochen haben praktisch alle wichtigen Domain-Endungen erneut an Registrierungen verloren. Für ein Licht am Ende des Tunnels sorgt immerhin Paraguay.

Man mag vom US-Politiker Donald Trump halten, was man will, zumindest die Phantasie der Domain-Anmelder scheint er zu beflügeln: wie die .com- und .net-Registry VeriSign mitteilt, zählte der Begriff „trump“ in den letzten vier Wochen zu den meist registrierten Schlüsselworten innerhalb einer .com- oder einer .net-Domain. Damit trug Trump dazu bei, dass zumindest .com im positiven Bereich blieb und um etwas über 200.000 Domains zulegen konnte. Bei .net ging es dagegen, wie bei zahlreichen anderen Endungen, bergab: unter dem Strich stand ein fünfstelliger Verlust. Zumindest .at darf sich aber berechtigte Hoffnungen machen, dass sich das bald schon wieder ändert: immerhin muss man dort die Wahl des Bundespräsidenten wiederholen. Möglicherweise treiben also die beiden Kandidaten Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer die Registrierungen ähnlich wie Trump in den USA; dann hätte die Annullierung der Wahl zumindest einen positiven Effekt.

Bei den nTLDs hat sich ebenfalls einiges getan: für inzwischen 1.048 delegierte Endungen gibt es 22.788.452 Domain-Registrierungen. An der Spitze steht .xyz, die per 1. Juli 2016 auf genau 6.444.936 Registrierungen kam und damit innerhalb eines Monats um über 2,8 Mio. Domains zulegen konnte – einer MarketingAktion der Registry XYZ.COM LLC sei Dank. Mit 5.128.687 geparkten Domains, einem Anteil von knapp 80 Prozent, ist der Grad der tatsächlichen Nutzung aber gering. Zweitbeste nTLD bleibt .top mit 2,7 Mio. Domains vor .wang mit rund 1,1 Mio. Domains. Als Aufsteiger des Monats darf sich .vip fühlen, die sechs Wochen nach dem Beginn der Live-Phase am 17. Mai 2016 bereits über 425.000 registrierte Domains vermelden kann. Dagegen ist offenbar die .party schon vorbei: in den letzten Wochen ist die im Februar 2015 gestartete Endung von rund 250.000 auf nunmehr knapp über 100.000 abgestürzt. Derartige Zahlen relativieren sich aber wieder, wenn man einmal ansieht, wie sich ältere und ebenfalls neu eingeführte Endungen entwickelt haben (Stand Dezember 2015):

.aero9.916
.asia236.783
.cat97.130
.coop8.874
.jobs46.119
.mobi710.066
.museum459
.name171.980
.post48
.pro128.853
.tel117.663
.travel18.161
.xxx174.920

Die Chronistenpflicht gebietet es schließlich, auf die erfreulichen Entwicklungen in Paraguay hinzuweisen. Wie der Generaldirektor des National Computer Center, Ignacio Velazquez, mitteilte, legte die Landesendung .py im Jahr 2015 um 12 Prozent zu. In absoluten Zahlen relativiert sich der Wert allerdings; er entspricht rund 2.000 .py-Domains. Dennoch hat .py in den vergangenen vier Jahren stets um zwischen 10 bis 12 Prozent zugelegt, so dass immerhin ein beständiges Wachstum zu konstatieren ist.

Die aktuellen Domain-Zahlen:

.de16.128.152(Vergleich zum Vormonat:– 14.111)
.at1.272.766(Vergleich zum Vormonat:– 3.088)
.com127.456.936(Vergleich zum Vormonat:+ 208.153)
.net15.782.397(Vergleich zum Vormonat:– 34.013)
.org10.916.403(Vergleich zum Vormonat:– 27.254)
.info5.540.667(Vergleich zum Vormonat:– 5.571)
.biz2.279.733(Vergleich zum Vormonat:– 20.526)
.eu3.761.165(Vergleich zum Vormonat:+ 2.319)

(Stand 1. Juli 2016)

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top