Statistik

Marketing-Aktion für .pro verpufft

Die närrischen Wochen liegen hinter uns, doch die Welt der Domains blieb verschont: fast alle weltweit wichtigen Domain-Endungen konnten im Februar 2017 zum Teil deutlich zulegen. Was allerdings nicht für .pro gilt: nach einer Marketing-Aktion ist die Profi-Endung steil abgestürzt.

Der erste Blick fällt naturgemäß auf .com, und er lässt die Augen strahlen: über 650.000 Domains netto kann die Leit-TLD im Februar 2017 hinzugewinnen und damit erneut über die Marke von 128 Millionen Domains springen. Das war .com zum ersten Mal im September 2016 gelungen. Gründe für den Anstieg hat die Registry VeriSign Inc. bisher nicht genannt; allgemein wird jedoch vermutet, dass Nachfrage aus China die Zahlen steigen ließ. Im Rückblick auf das 4. Quartal 2016 gab VeriSign im »Domain Name Industry Brief« bekannt, dass .com und .net zusammen auf rund 142,2 Millionen Registrierungen kamen, was einen moderaten Anstieg von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Insgesamt waren zum Jahresende 2016 etwa 329,3 Millionen Domain-Namen registriert. Darin eingeschlossen sind auch über 400.000 .pro-Domains, die jedoch seither stark eingebüsst haben: gegen Ende Februar 2017 verlor .pro über 120.000 Domains. Erneut haben sich kurzfristige Marketing-Aktionen mit günstigen Gebühren (einzelne US-Registrare haben im Februar 2016 .pro-Domains für US$ 3,- angeboten) im ersten Jahr nicht ausgezahlt.

Die .eu-Registry EURid hat zum Jahresende 2016 ihren »Q4 2016 Progress Report« veröffentlicht. Der Fortschritt war aber eher ein Rückschritt: im 4. Quartal 2016 sank die Gesamtanzahl der registrierten .eu-Domains um 32.655 auf 3.760.695, umgerechnet ein Verlust von 0,9 Prozent. Im Vergleich zum Jahresende 2015 verlor .eu sogar 101.772 Domains, ein Verlust von 2,6 Prozent. Immerhin konnte die wichtige »renewal quote« gesteigert werden, und zwar von durchschnittlich 77,7 Prozent (2015) auf 78,8 Prozent im Jahr 2016; den Spitzenwert von 81,6 Prozent aus 2014 verpasst .eu aber deutlich. Die meisten .eu-Domains sind unverändert in Deutschland registriert, exakt sind es 1.054.826. Danach folgen die Niederlande (483.830), Frankreich (341.823) sowie Großbritannien (300.878). Bezogen auf die Zahl der Einwohner ist .eu aber in Malta am beliebtesten; hier kommen 42,2 Domains auf 1.000 Einwohner.

Aus der Welt der ccTLDs erreicht uns die Nachricht, dass Spaniens Landesendung .es das Jahr 2016 mit 1.838.066 registrierten Domains geschlossen hat. Das bedeutet ein Wachstum von 2,4 Prozent und damit etwas mehr als im Jahr zuvor, in dem der Nettoanstieg bei 2,3 Prozent lag. Dabei ist .es auch im Ausland beliebt; 16,9 Prozent aller .es-Domains haben einen nicht-spanischen Domain-Inhaber, allen voran aus Deutschland und den USA. Aktuell steht .es bei 1.854.737 registrierten Domains.

Die aktuellen Domain-Zahlen:

.de16.147.287(Vergleich zum Vormonat:+ 11.903)
.at1.267.644(Vergleich zum Vormonat:– 1.409)
.com128.049.691(Vergleich zum Vormonat:+ 653.475)
.net15.241.047(Vergleich zum Vormonat:+ 1.239)
.org10.518.388(Vergleich zum Vormonat:+ 4.021)
.info5.294.797(Vergleich zum Vormonat:+ 35.133)
.biz2.088.158(Vergleich zum Vormonat:+ 8.549)
.eu3.699.544(Vergleich zum Vormonat:– 1.434)
.xyz6.581.452(Vergleich zum Vormonat:+ 50.668)
.top4.516.119(Vergleich zum Vormonat:+ 9.598)
.win1.192.250(Vergleich zum Vormonat:– 4.139)

(Stand 1. März 2017)

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top