Statistik

Die Gewinner und Verlierer 2016

Zum Auftakt des neuen Jahres präsentieren wir Ihnen schon traditionell keine Monatsstatistik, sondern einen Rückblick auf die Entwicklung der vergangenen zwölf Monate. Und die hatte es in sich.

Das vergangene Jahr hatte von allem etwas zu bieten, und keine Top Level Domain verkörpert das mehr als .com. Unter dem Strich steht zwar ein Nettozugewinn von knapp drei Millionen Domains; verglichen mit dem Ergebnis aus dem Jahr 2015, als .com um satte 8,6 Millionen Domains zulegen konnte, steuert die wichtigste Endung der Welt aber auf schwere Zeiten zu. Das belegt die Entwicklung im Dezember 2016: allein in diesen vier Wochen verlor .com knapp 1,7 Millionen Domains. Wesentliche Ursache dafür ist offenbar, dass das .com-Wachstum im 4. Quartal 2015 vor allem von der Registrierung numerischer Domain-Namen aus China geprägt war; ein Jahr später hat man wohl die Lust schon wieder verloren. Damit bleibt vorerst offen, wie sehr .com durch die Einführung neuer Domain-Endungen unter Druck geraten ist.

Auf sinkendem Niveau entwickelte sich die deutsche Landesendung .de. In den vergangenen zwölf Monaten ging es zwar um 107.214 Domain-Namen voran, in den Jahren 2012 (542.791), 2013 (308.111), 2014 (221.427) und 2015 (194.883) fiel das Plus aber bei weitem größer aus. Praktisch stagniert ist Österreichs .at; Zuwächse von deutlich über 20.000 Domains wie noch in den Jahren zuvor gehören damit auch für .at der Vergangenheit an. Dahinter wird es aber dann ganz düster: egal, ob .net, .org, .info, .biz oder .eu, für sie alle endet das Jahr 2016 negativ.

Ihre Premiere in unserer Jahresstatistik feiern die ab dem Jahr 2014 neu eingeführten Top Level Domains. Bei aktuell 1.214 delegierten nTLDs gibt es bisher 27.566.309 Registrierungen, wobei .xyz mit 6.665.733 registrierten Domains den Spitzenplatz innehält. Interessant wird, wie sich .shop und .web einreihen: beide Endungen sollen 2017 den Massenmarkt erobern. Allerdings ist auch so manche nTLD hinter den Erwartungen zurückgeblieben: die Endung .cam konnte vor dem Start der Live-Phase nur 207 Registrierungen einsammeln, obwohl auch ohne Berücksichtigung aller Webcam-Angebote allein die Ähnlichkeit zu .com eine defensive Registrierung nahelegt. Enttäuscht haben in jedem Fall .brands; über ein Dutzend Bewerber hat seine Marken-TLD inzwischen freiwillig zurückgezogen – gut möglich, dass 2017 noch zahlreiche weitere folgen.

Die aktuellen Domain-Zahlen:

.de16.114.900(Vergleich zum Vorjahr:+ 107.214)
.at1.271.477(Vergleich zum Vorjahr:+ 2.456)
.com126.930.421(Vergleich zum Vorjahr:+ 2.936.888)
.net15.293.232(Vergleich zum Vorjahr:– 522.178)
.org10.530.430(Vergleich zum Vorjahr:– 430.042)
.info5.441.030(Vergleich zum Vorjahr:– 225.626)
.biz2.306.852(Vergleich zum Vorjahr:– 110.669)
.eu3.707.620(Vergleich zum Vorjahr:– 82.564)
.xyz6.665.733(Vergleich zum Vorjahr:+ 4.871.509)
.top4.779.544(Vergleich zum Vorjahr:+ 3.809.377)
.win1.257.864(Vergleich zum Vorjahr:+ 696.792)
.wang986.592(Vergleich zum Vorjahr:+ 385.213)
.club910.999(Vergleich zum Vorjahr:+ 353.221)
.loan880.061(Vergleich zum Vorjahr:+ 769.904)
.bid607.372(Vergleich zum Vorjahr:+ 506.519)
.site600.883(Vergleich zum Vorjahr:+ 516.344)
.online567.024(Vergleich zum Vorjahr:+ 442.667)
.vip563.887(Vergleich zum Vorjahr:+ 563.852)

(Stand 1. Januar 2017)

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top