Statistik

.com verliert eine halbe Millionen Registrierungen

So trüb und trist wie das Wetter war es im November auch bei .com und .net: die beiden wichtigsten generischen Domain-Endungen der Welt haben deutlich an Registrierungen verloren. Dafür weiss mit .al eine Länderendung die Herzen zu erwärmen.

Nicht wenige waren erstaunt, als VeriSign-CEO Jim Bidzos im November anlässlich einer Investorenkonferenz bekanntgab, davon auszugehen, dass am Ende des vierten Quartals 2016 weniger Domain-Namen unter .com und .net registriert sind als zu dessen Beginn. Und die Ankündigung scheint sich zu bestätigen: in den vergangenen vier Wochen musste .com Nettoverlust von 454.035 Domains einstecken, bei .net waren es immerhin 150.804 Adressen. Eine offizielle Begründung gibt es von VeriSign dafür aktuell nicht, aber zumindest deutet sich an, dass die Verluste nicht nur auf das Konto von .net gehen, sondern auch .com betrifft – eine TLD, für die es lange Jahre praktisch keine Begrenzung nach oben gab. Ein schwacher Trost mag sein, dass neben .com und .net auch .org und .info deutlich bluten müssen. Ob es sich nur um einen Vorweihnachtsblues oder eine anhaltende Entwicklung handelt, werden wir zum Jahreswechsel sehen.

So gar nicht besinnlich ging es in den Novemberwochen im Lager der nTLDs zu. Bei zusammen 1.184 delegierten Endungen sind zum 1. Dezember 2016 insgesamt 26.803.748 Domains registriert. Die Rangliste führt, wie nicht anders zu erwarten, unverändert .xyz mit 6.677.594 Domains an, ein Anstieg von 117.266 Domain-Namen gegen über dem Vormonat. Auf den Plätzen folgen ebenfalls unverändert .top mit 4.721.164 sowie .win mit 1.296.321 Domains. Überflieger des Monats ist aber ohne Zweifel .kiwi: die Konkurrentin zur neuseeländischen Länderendung .nz notierte am 1. November 2016 noch bei 10.516 Domains, nur einen Monat später sind es 187.252. Gründe für den enormen Anstieg wurden bisher nicht bekannt, zumal .kiwi bereits seit dem 1. Mai 2014 von jedermann weltweit registriert werden kann. Der Registry Dot Kiwi Ltd. wird es egal sei: sie ist aktuell vor .nyc (72.575) sowie .berlin (57.565) die erfolgreichste GeoTLDs unter den neuen Endungen.

Abschließen wollen wir dieses Monat mit einem Blick nach Albanien. Von dort meldet die Electronic and Postal Communications Authority (AKEP), dass im November 2016 erstmals mehr als 20.000 Domains unterhalb der Landesendung .al einschließlich aller offiziellen Subdomains wie .com.al oder .net.al registriert waren. Im Jahr 2015 verzeichnete .al nur 5.466 registrierte Domains, so dass der Anstieg durchaus beachtlich ist. Von einer massenmarkttauglichen Domain-Vergabe ist Albanien allerdings noch weit entfernt: wer die Registry-Website aufruft, um eine Domain zu registrieren, muss erst ein .pdf-Dokument herunterladen, ausfüllen und dann per Fax, eMail oder per Post zurücksenden.

Die aktuellen Domain-Zahlen:

.de16.152.228(Vergleich zum Vormonat:+ 12.931)
.at1.271.994(Vergleich zum Vormonat:+ 1.052)
.com128.165.193(Vergleich zum Vormonat:– 454.035)
.net15.797.743(Vergleich zum Vormonat:– 150.804)
.org10.652.689(Vergleich zum Vormonat:– 156.514)
.info5.474.670(Vergleich zum Vormonat:– 29.313)
.biz2.297.446(Vergleich zum Vormonat:+ 10.461)
.eu3.717.116(Vergleich zum Vormonat:– 8.978)

(Stand 1. Dezember 2016)

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top