Statistik

China treibt den Markt voran

An der Spitze dreht .com seine Runden, doch danach wird es duster: wenn nicht Deutschlands .de und Österreichs .at ebenfalls ins Plus gedreht hätten, könnten wir für den Monat Mai 2015 nur Verluste vermelden.

Gut, ein Plus von knapp 200.000 Domain-Namen netto ist auch für .com kein Glanzstück, aber deutlich mehr als die gut 138.000 Domains, die wir noch für April notiert hatten – von den 476.709 neuen .com-Domains im Februar wollen wir lieber gar nicht sprechen. Ohne Zweifel: die Zeiten des exorbitanten Wachstums sind auch in der Domain Name Industry vorbei. Besonders gesättigt scheint der Markt in Nord-Amerika und Europa zu sein; nach Angaben des indischen Providers BigRock India zeichnet aktuell China für 20 bis 22 Prozent des weltweiten Domain-Wachstums verantwortlich, deutlich vor Indien mit 4 Prozent. Allerdings hat sich selbst mit diesen 4 Prozent die Wachstumsrate in Indien innerhalb weniger Monate verdoppelt. Auslöser ist die wachsende Zahl der Internetnutzer in diesen Ländern und die damit einhergehende Nachfrage nach Möglichkeiten zum Online-Shopping.

An der Spitze stabil, aber arg zersplittert gibt sich der Markt der nTLDs. An der Spitze zieht .xyz einsam seine Kreise, in den kommenden Tagen dürfte erstmals mehr als eine Million Domains registriert sein. Auf dem zweiten Platz liegt eine chinesische TLD, wobei mit gut 350.000 Domains der Abstand zu .xyz bereits deutlich ist. Dritter ist derzeit etwas überraschend .science, die auf gut 300.000 Domains kommt. Insgesamt waren Anfang Juni 2015 deutlich über 5,9 Millionen Domains mit neuer Endung registriert; bei Erscheinen dieses Artikels dürfte die 6-Millionen-Marke bereits geknackt sein.

Bei den ccTLDs hat das Council of European National Top Level Domain Registries (CENTR) den ersten Quartalsbericht für 2015 vorgestellt. Demnach waren zum 1. April weltweit 135.455.695 Domains mit Länder-Endung angemeldet, hinzu kommen ausserdem 1.312.236 Domains mit internationalisierter Länder-Endung wie etwa der kyrillischen Variante von Russlands .ru. An der Spitze steht Tokelaus .tk mit 28,6 Millionen Domains, die jedoch zumeist gratis vergeben werden und daher das Bild verzerren. Danach folgt .de, die in den kommenden beiden Monaten erstmals die Marke von 16 Millionen Domains überschreiten wird. Besonders gefragt waren im 1. Quartal 2015 aber kolumbianische .co-Domains mit einem Wachstum von 8,4 Prozent, gefolgt von Chinas .cn (4,1 Prozent) und Italiens .it (2,0 Prozent). Zusammenfassend sorgen also nur die nTLDs und die ccTLDs für einen versöhnlichen Abschluss.

Die aktuellen Domain-Zahlen:

.de15.934.585(Vergleich zum Vormonat:+ 50.695)
.at1.256.786(Vergleich zum Vormonat:+ 4.463)
.com118.207.450(Vergleich zum Vormonat:+ 189.343)
.net15.066.257(Vergleich zum Vormonat:– 37.881)
.org10.583.386(Vergleich zum Vormonat:– 17.794)
.info5.243.512(Vergleich zum Vormonat:– 171.463)
.biz2.294.973(Vergleich zum Vormonat:– 19.819)
.us1.751.080(Vergleich zum Vormonat:– 10.306)

(Stand 2. Juni 2015)

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top