DENIC eG

Neuauflage des Domain-Atlas

Die deutsche Domain-Verwaltung DENIC eG hat den Domain-Atlas für das Länderkürzel .de neu aufgelegt. Ihre Spitzenstellung als deutsche Domain-Hochburg konnte danach Osnabrück verteidigen. Auf den Plätzen folgen wie im Vorjahr München und Bonn.

Herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung: der inoffizielle Titel als Domain-Hauptstadt geht mit 749 .de-Domains je 1.000 Einwohner im Jahr 2011 erneut nach Osnabrück. Dabei hat sich die Großstadt in Niedersachsen keineswegs auf ihren Lorbeeren ausgeruht: selbst mit einem für das Jahr 2010 ermittelten Wert von 591 .de-Domains je 1.000 Einwohner hätte man auch dieses Mal die Konkurrenz aus München (452 .de-Domains je 1.000 Einwohner) und Bonn (411 .de-Domains je 1.000 Einwohner) weit hinter sich gelassen. Erfolgreicher als alle diese Städte ist einzig der Landkreis Amberg-Sulzbach, der mit 882 .de-Domains pro 1.000 Einwohner oder umgerechnet einem satten Zuwachs von 22,6 Prozent ebenfalls unverändert den Spitzenplatz unter den Kreisen einnimmt. Enttäuschend: weder auf Städte- noch auf Kreisebene konnte sich Ostdeutschland unter den Top 10 platzieren. Das West-Ost-Gefälle hält nach Beobachtung der DENIC eG damit auch über 20 Jahre nach der Wiedervereinigung an.

Bei den Bundesländern führt nach absoluten Zahlen Nordrhein-Westfalen mit 3.107.377 Domains das Feld an, gefolgt von Bayern (2.618.495), Baden-Württemberg (1.747.952), Niedersachsen (1.181.231) und Hessen (1.109.510). Gemessen an der Zahl der Domains pro 1.000 Einwohner liegt dagegen Hamburg (313) vorne, deutlich vor Berlin (243) und Bayern (209). Nach wie vor die geringste Domaindichte mit 74 .de-Domains pro 1.000 Einwohner weist Sachsen-Anhalt auf. An der Dominanz der westlichen Bundesländer hat sich damit wenig geändert.

Schließlich noch ein Blick auf die Zahl der ausländischen Domain-Inhaber, bei denen sich der Aufwärtstrend aus den Vorjahren fortsetzt: waren Ende 2009 noch 796.550 .de-Domains für Inhaber registriert, die keinen deutschen Wohnsitz haben. meldete die DENIC eG zum Ende 2010 insgesamt 810.016 .de-Domains; für Ende 2011 sind es sogar deutlich über 870.000 .de-Adressen mit ausländischem Domain-Inhaber. Auf den ersten Rängen bei den Herkunftsländern konnte der Vorjahreszweite Großbritannien (98.500 Domains) die Schweiz (95.978 Domains) auf Platz 2 verdrängen. Auf Position drei behaupten sich unverändert die USA (77.840 Domains) vor den Niederlanden (76.770 Domains), die im Jahr 2010 noch den sechsten Platz eingenommen hatten.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top