Afilias

Börsengang für 2015 abgesagt

Die Afilias-Gruppe, Registry der Top Level Domain .info sowie zahlreicher weiterer, neu eingeführter Domain-Endungen, hat den für 2015 geplanten Börsengang abgesagt. Das Unternehmen verwies zur Begründung auf nicht näher spezifizierte »Marktbedingungen«.

Im Oktober 2014 war bekannt geworden, dass die in Irland ansässige Afilias einen Gang an die Londoner Börse vorbereitet. Geplant war eine Listung im Alternative Investment Market (AIM). Im Zuge des IPO (initial public offering) sollten etwa 30 Prozent der Gesellschaftsanteile am Markt angeboten werden; im Gegenzug soll Afilias auf Einnahmen in Höhe von etwa US$ 100 Millionen, umgerechnet also etwa EUR 85 Millionen, gehofft haben. Nach Angaben von Executive Chairman Jonathan Robinson wollte Afilias damit die Voraussetzungen für organisches Wachstum und weitere Expansionen schaffen; auch die Investoren wären jedoch wohl nicht zu kurz gekommen. Aktuell verwaltet Afilias so prominente TLDs wie .info, .mobi und .pro; darüber hinaus ist das Unternehmen bei .org, .asia, .aero und .xxx beteiligt. Schließlich kann man auf 254 Bewerbungen um neue Domain-Endungen verweisen, sei es selbst oder als technischer Partner.

Doch zumindest aus dem Börsengang wird vorerst nichts. Wie der Blogger Kevin Murphy unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Unternehmenssprecher meldet, hat man vom IPO Abstand genommen. Zur Begründung verwies man auf »Marktbedingungen«. Welche Gründe genau zu dieser Entscheidung geführt haben, ist unklar; spekuliert wird über mangelndes Interesse bei institutionellen Anlegern jedenfalls zu dem von Afilias gewünschten Preis. Nach Einschätzung von Murphy handelt es sich eher um eine dauerhafte Absage als lediglich um eine Verschiebung; eine offizielle Bestätigung gibt es dafür aber nicht.

Für Unternehmen aus der Domain Name Industry sind die Rahmenbedingungen an den Börsen ohnehin schwierig. So sind zum Beispiel CentralNic als auch Minds+Machines am AIM in London gelistet; beide Unternehmen mussten 2014 jedoch Kursverluste von über 40 Prozent einstecken, die sich nur bei Minds+Machines durch einen Aktiensplit relativieren. Allerdings sieht es auch an anderen Handelsplätzen kaum besser aus: Rightside, gelistet im New Yorker NASDAQ, verlor im letzten Jahr 58 Prozent an Kurs, Marchex immerhin 47 Prozent. Kursgewinne konnten lediglich Tucows (39 Prozent) und die Endurance International Group (32 Prozent) vermelden. Auch in der Welt der Domain-Namen wachsen die Bäume also nicht in den Himmel.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top