DomainTools

Neuer Report zum Markenmissbrauch durch Domains im Internet

Farsight Security und DomainTools untersuchten zusammen, welchen Missbrauchsgefahren internationale Luxusmarken im Internet ausgesetzt sind. Nun legten sie einen zehnseitigen Report mit dem Titel »Luxury Brands, Cheap Domains: Why Retailers Are Losing The Fight Against Online Counterfeiting« vor.

Laut International Trademark Association (INTA) wurden im Jahr 2016 gefälschte Waren im Wert von US$ 460 Milliarden überwiegend online ge- und verkauft. Die Hersteller von Markenprodukten sind dabei populäre Ziele von Cyberkriminellen. Die Güter werden oft über Domain-Namen angeboten, die zugleich die Markenrechte der Hersteller verletzen. Wie das aussieht und sich auswirkt, haben die in Kooperation arbeitenden Unternehmen Farsight Security und DomainTools für vier Premium-Marken untersucht und dokumentiert. In einem 10-seitigen Report unter dem Titel „Luxury Brands, Cheap Domains: Why Retailers Are Losing The Fight Against Online Counterfeiting“ geben sie Einblick.

Farsight Security bezeichnet sich selbst als der grösste Anbieter von passiven DNS-Daten, also Domain Name Server Rückmeldungen, die bei Serveranfragen zustandekommen. DomainTools ist ein führender Anbieter von WHOIS- und DNS-Daten zur Auswertung für Sicherheitszwecke im Internet. Auf die ihnen jeweils vorliegenden Daten griffen die Unternehmen zurück. Bevor es in ihrem Report zur Sache geht, gibt es eine kurze Einführung in die Materie und die Methodologie: es wird dargelegt, mit was für Daten man es zu tun hat, auf welche Weise das DNS missbraucht wird (unter anderem Phishing, Markenrechtsverletzungen in Domain-Namen, Marken auf der Subdomain-Ebene, Vertipperdomains), welche Fragen behandelt wurden (welcher Art ist der Missbrauch, wie stark wirkt sich der Missbrauch aus, ist er unter ganz bestimmten Top Level Domains konzentriert usw.) und mit welcher Methode man das untersuchte.

Untersucht wurden die vier Luxusartikelanbieter Burberry, Cartier, Gucci und Prada. Zunächst nahm man sich die DNS-Daten von Farsight Security vor und bereitete sie auf. Es wurden Dubletten und Überflüssiges aussortiert und dann die mit dem übrig gebliebenen Bestand verknüpften Nameserver kartiert, um solche zu identifizieren, die signifikant mehr Marken verletzende Domains auf sich vereinen. Dann wurde die WHOIS-Daten überprüft. Im Ergebnis wurde deutlich, dass die Markeninhaber (Brandowner) keine Anonymisierungsdienste nutzen, dass Markenrechte verletzende Domain-Namen unter sehr vielen Top Level Domains zu finden sind, aber .com ist auch in diesem Fall »King«, also am beliebtesten. Weiter stellten Farsight Security und DomainTools vergleichsweise nur wenige Malware-, Phishing- und Spam-Seiten fest; weniger als zehn Prozent der Seiten wurden als kritisch eingestuft. Es gab allerdings starke Hinweise auf Fälschungsangebote, da eine Menge Domains neben den Markenbegriffen auch die Begriffe »cheap« und »fake« enthielten. Demnach zeigt der Report die konkreten Ergebnisse für die einzelnen Marken auf. Schließlich macht der Report klar, dass für Markeninhaber die Lösung nicht sein kann, alle möglichen Domains und ihre Varianten zu registrieren. Bei einer Marke kommt man leicht auf fünf- bis sechsstellige Domain-Registrierungen, zieht man beispielsweise bei Gucci Begriffe wie »shoes«, »footwear«, »bags«, »handbags« und unzählige weitere, auch Zahlen wie »24q und andere in Betracht und rechnet dann noch die weit über 1.000 vorhandenen Endungen mit ein, unter denen man diese Domains, am besten noch in unterschiedlichen Sprachen, registrieren kann. Das Ende vom Lied ist eine durchdachte Strategie, mit der man den vielschichtigen Problemen und Risiken entgegentritt. Selbstverständlich zielt der Report von Farsight Security und Domain-Tools auch auf Kundenakquise. Aber er gibt für sich ein wenig Einblick in die Materie. Den sich zu nehmen, wird kein Fehler sein.

Nach Angabe von Namen, eMail-Adresse, Position und Arbeitgeber kann man den Report »Luxury Brands, Cheap Domains: Why Retailers Are Losing The Fight Against Online Counterfeiting« gratis bei DomainTools herunterladen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top