Georgien

Die TLDCON 2016 für europäische ccTLDs findet in Tiflis statt

Im September lädt die .ru-Registry mit Unterstützung von ICANN und Causasus Online zur TLDCON 2016 nach Tbilisi (Tiflis) in Georgien. Die Veranstaltung findet damit zum neunten Mal statt.

Seit 2008 organisiert das Koordinierungszentrum für die russische Endung .ru die internationale Konferenz TLDCON für Registries von Länderendungen und Registrare aus dem zentral- und osteuropäischen Raum. Die aktuelle Konferenz TLDCON 2016 findet vom 07. bis 08. September in Tiflis, der Hauptstadt von Georgien statt. Im Rahmen der Konferenz kommen führende Registrare aus unterschiedlichen Ländern ins Gespräch über Internetbelange. Weiterer Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit zwischen ccTLD Registries und Registraren. Diese wird im Lichte einer raschen Entwicklung der nationalen Segmente des Internet wichtiger. Der Agenda ist noch rudimentär. Es werden Themen wie Updates über die Entwicklung internationalisierter Domains, legislative Aspekter der Domain-Registrierung, Marketing für internationalisierte e-Mails und Sicherheit aufgeführt. Zudem gibt es eine reine ICANN-Session. Welche Referenten teilnehmen, ist nicht ersichtlich.

Die TLDCON 2016 findet vom 07. bis 08. September im Hotels & Preference Hualing Tbilisi, Tbilisi Sea New City, 0152 Tbilisi (Tiflis), Georgien statt. Im Veranstaltungshotel stehen keine Zimmer zur Verfügung. Der Veranstalter empfiehlt die Zimmer im Continent Cron Palace Tbilisi Hotel zu buchen. Eine kostenloser Shuttle-Service zwischen Hotel und Konferenzhotel wird eingerichtet werden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, oder weitergegeben.
Bitte füllen Sie die gekennzeichneten Felder aus.*

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Der Domain-Newsletter von domain-recht.de ist der deutschsprachige Newsletter rund um das Thema "Internet-Domains". Unser Redeaktionsteam informiert Sie regelmäßig donnerstags über Neuigkeiten aus den Bereichen Domain-Registrierung, Domain-Handel, Domain-Recht, Domain-Events und Internetpolitik.

Top